Letztes Update am Di, 05.03.2019 08:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Spanische Hofreitschule

Klima will Hofreitschule „für breite Masse“ öffnen

Die seit Freitag offiziell neue Geschäftsführerin der Hofreitschule sieht die Kritik an ihrer Bestellung „sehr gelassen“. Sie habe einen „herzlichen Empfang“ erlebt, so Klima.

Sonja Klima hat vergangene Woche die Geschäftsführung der Spanischen Hofreitschule übernommen.

© APASonja Klima hat vergangene Woche die Geschäftsführung der Spanischen Hofreitschule übernommen.



Wien – Die neue Geschäftsführerin der Spanischen Hofreitschule, Sonja Klima, will die Institution für die „breite Masse“ zugänglich machen. „Ich möchte, dass jedes Schulkind einmal in der Spanischen Hofreitschule war“, sagte Klima im APA-Interview. Die Kritik an ihrer Bestellung sieht sie „sehr gelassen“.

Klima war Mitte Jänner vom Aufsichtsrat der Spanischen Hofreitschule zur Nachfolgerin von Elisabeth Gürtler bestimmt worden. Die Entscheidung hatte für Kritik gesorgt: Der Beirat der Institution sprach Klima die fachliche Eignung ab und trat aus Protest zurück.

Den „Wirbel“ um ihre Bestellung sehe sie „sehr gelassen“, sagt Klima nun. Denn die Kritik sei „ja von außerhalb“ gekommen. „Wir leben in einer Demokratie, jeder hat seine Meinung und jeder darf und soll auch seine Meinung äußern.“ Intern sei sie jedenfalls „freudigst empfangen“ worden, betonte sie.

„Ein wirklich herzlicher Empfang“

Am Freitag vergangener Woche trat Klima ihre neue Funktion an. „Der erste Tag war etwas ganz Besonderes für mich. In so einem Institut arbeiten zu dürfen, das bereitet einem natürlich große Freude“, sagte Klima. „Es waren alle da und es war ein wirklich herzlicher Empfang.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Klima teilt sich die Geschäftsführung mit Erwin Klissenbauer, der bereits an Gürtlers Seite diese Funktion innehatte. Während Klissenbauer für den kaufmännischen Bereich zuständig ist, ist Klima unter anderem für die Reitbahn, die Pferde und die Bereiter sowie für das Marketing und Events verantwortlich.

Die Fete Imperiale, der Sommerball der Spanischen Hofreitschule, der von ihrer Vorgängerin Gürtler ins Leben gerufen worden war, findet heuer nicht statt. Klima will ein Nachfolge-Event auf die Beine stellen. „Ich habe natürlich Pläne“, sagte sie. Vorstellbar sei etwa eine Veranstaltung ähnlich der Kinderhilfe-Gala, die sie in ihrer früheren Funktion als Geschäftsführerin der Ronald-McDonald-Kinderhilfe organisiert hatte.

„Wichtig, dass man mit der Zeit geht“

Außerdem will sie das Trainingszentrum Heldenberg und das Lipizzanergestüt Piber mehr miteinbeziehen und in den Fokus rücken. In der Vermarktung will Klima verstärkt auf Social Media setzen. „Es ist für mich ganz wichtig, dass man mit der Zeit geht. Das wird eine sehr große Aufgabe werden.“

Auch die Finanzen der Hofreitschule seien „natürlich ein Thema“. „Wenn wir einen Event oder Tourneen machen, dann sollen diese immer gewinnbringend sein. Im Vordergrund stehen dabei immer das Wohl der Bereiter und der Pferde“, sagte Klima. Die bestehenden Schulden abzubauen werde allerdings einen längeren Zeitraum beanspruchen, den man zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzen könne. (APA)