Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 22.03.2019


Gesellschaft

Kaum Platz zum Parken

Halte- und Parkverbot soll Schulweg in Schwaz sicherer machen.



Schwaz – Es vergeht kaum eine Gemeinderatssitzung in Schwaz, bei der nicht mindestens ein Punkt auf der Tagesordnung die Parkplätze beinhaltet. Und jedes Mal aufs Neue wird um jeden Stellplatz gekämpft. Bei der jüngsten Sitzung legte der Verkehrsausschuss ein Halte- und Parkverbot in der Ernst-Knapp-Straße vor. Denn dort würden immer zahlreiche Autos die Straße zuparken, damit Eltern ihre Kinder in die Schule oder den Kindergarten bringen können. Es käme teils zu gefährlichen Situationen.

„Als betroffener Elternteil und Falschparker, der die Kinder zum Kindergarten bringt, hat man da wenige Möglichkeiten. Die Parkplätze sind alle belegt. Auch am Barbara-Parkplatz ist die Chance gering, um die Uhrzeit etwas zu bekommen. Und der Interspar ist einfach zu weit weg“, erklärt GR Tarik Özbek. An dieser Stelle nun ein Halte- und Parkverbot zu machen, sei nicht gut, wenn man keine Alternative bieten könne. GR Victoria Weber schlägt vor, in einem nahegelegenen Bereich eine Park-&-Ride-Anlage für drei Autos zu errichten. „Das gab es schon mal, wurde damals aber nicht genutzt“, erklärte Stadtbaumeister Gernot Kirchmair. Man wolle den Vorschlag aber erneut aufnehmen. Das Halte- und Parkverbot wurde einstimmig im Gemeinderat beschlossen. (emf)