Letztes Update am Mi, 27.03.2019 09:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Vermisste Katharina (15) meldete sich nach sechs Wochen bei Mutter

43 Tage suchen Polizei und Angehörige nach einer 15-Jährigen aus Niedersachsen. Nach Wochen ohne Lebenszeichen befürchten Ermittler bereits das Schlimmste. Nun meldet sich das Mädchen völlig überraschend per Telefon aus dem Nachbarland Schleswig-Holstein.

Symbolfoto.

© pixabaySymbolfoto.



Langwedel – Die seit sechs Wochen vermisste 15-jährige Katharina aus dem niedersächsischen Langwedel ist wieder bei ihren Eltern. Sie sei am Dienstag nach Hause zurückgekehrt, teilte die Polizei am Mittwoch auf Anfrage mit. Das Mädchen hatte sich zuvor bei seiner Mutter und zwei Freundinnen gemeldet.

Hinweise auf eine mögliche Straftat liegen bisher nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.

Katharina hielt sich laut Polizei freiwillig bei der Familie eines neuen Freundes in Schleswig-Holstein auf. Dort sei die 15-Jährige zunächst in polizeiliche Obhut genommen worden, damit Ermittler mit ihr sprechen konnten.

Laut der Polizei hatte es am 12. Februar in Katharinas Elternhaus einen Streit gegeben. Anschließend verließ das Mädchen das Haus, um in einem Lebensmittelmarkt einzukaufen. Von dort kehrte sie nicht mehr zurück. Die Ermittler gingen zunächst davon aus, dass das Mädchen von zu Hause ausgerissen sei und wieder zurückkehren würde. Nach Wochen ohne Lebenszeichen zogen die Behörden auch ein Gewaltverbrechen in Betracht und starteten eine Öffentlichkeitsfahndung. (dpa, TT.com)