Letztes Update am Sa, 30.03.2019 20:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Earth Hour 2019

„Licht aus“ für den Klimaschutz: Earth Hour Festival in Innsbruck

Um 20.30 Uhr gehen weltweit für eine Stunde die Lichter aus. Auch Tirol setzt ein Zeichen. Denise Beiler präsentiert am Samstag als Botschafterin der Earth Hour Innsbruck vor dem Goldenen Dachl ihre neue Single.

Zum zwölften Mal findet am Samstag ab 20.30 Uhr die Earth Hour statt.

© WWF/Dan GreenZum zwölften Mal findet am Samstag ab 20.30 Uhr die Earth Hour statt.



Innsbruck — Am Samstagabend wird es rund um den Globus dunkel — zumindest eine Stunde lang. Zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr heißt es „Licht aus für den Klimaschutz" bei der zwölften „Earth Hour". Von Sydney bis Hawaii werden die Wahrzeichen vieler Metropolen, aber auch Millionen Wohnungen nicht beleuchtet sein.

In Innsbruck wird daraus heuer ein ganz besonderes Event: Vor dem Goldenen Dachl beginnt um 20 Uhr das zweite „Earth Hour Festival" mit Tiroler Musikern und Tänzern. Organisatorin Dagmar Söser und Bürgermeister Georg Willi geben um 20.30 Uhr dann den Startschuss für die „dunkle Stunde". Innsbruck schaltet als einzige Landeshauptstadt in Österreich die Lichter aller Wahrzeichen ab. Wenn Kerzenlicht die Altstadt in sanftes Licht taucht, wird Denise Beiler die Bühne betreten.

Die Tiroler Sängerin wird als Botschafterin der Earth Hour Innsbruck ihren neuen Song „Little Light" vorstellen. „Wie 2012 freuen wir uns auch heuer wieder darauf, gemeinsam mit unzähligen Besuchern die Altstadt Innsbrucks in ein Lichtermeer aus Kerzen zu verwandeln und so ein wichtiges Zeichen für den weltweiten Klimaschutz zu setzen", erklärt Dagmar Söser.

Auch die MPreis-Filialen im Innsbrucker Stadtgebiet beleiben am Samstag nach Ladenschluss dunkel. Neben Innsbruck setzt laut WWF auch Kufstein wieder ein Zeichen.

Die Earth Hour begann 2007 in Australien. Mittlerweile beteiligen sich Milliarden Menschen in mehr als 180 Ländern. Die Oper von Sydney, der Eiffel-Turm in Paris, das Wiener Schloss Schönbrunn, die Pyramiden von Gizeh und das Empire State Building — jeweils um 20.30 Uhr Ortszeit erlöschen für eine Stunde die Lichter. Für Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist diese Aktion ein wichtiges Zeichen „im Angesicht der einer der größten Herausforderungen in der Geschichte der Menschheit": „Wir sind wahrscheinlich die letzte Generation, in deren Händen es liegt, die schlimmsten Auswirkungen der Klimaerhitzung zu verhindern. Wir brauchen einen Schulterschluss für mehr Mut im Kampf gegen die Klimakrise." (TT.com)