Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 12.04.2019


Exklusiv

Krankenhaus Natters vor Aus: „Die Hoffnung stirbt zuletzt“

Die geplante Schließung des Krankenhauses Natters bleibt beherrschendes Thema in der Gemeinde. Der Bürgermeister will weder Hoffnung noch Kampf aufgeben.

Landesrat Bernhard Tilg informierte Mitte März die Mitarbeiter des Krankenhauses Natters über die geplante Spitalsreform.

© MattLandesrat Bernhard Tilg informierte Mitte März die Mitarbeiter des Krankenhauses Natters über die geplante Spitalsreform.



Von Denise Daum

Natters – Die geplante Schließung des Krankenhauses Natters ist weiterhin das Gesprächsthema Nummer eins in der Gemeinde. Vor genau einem Monat erreichte Bürgermeister Karl-Heinz Prinz die folgenschwere Nachricht aus dem Tiroler Landhaus. „Seitdem hab’ ich nichts mehr gehört. Auch keinen Widerruf der Schließungsankündigung“, erklärt Prinz. So recht glauben will und kann in Natters aber niemand, dass das Krankenhaus, seit über 70 Jahren prägender Bestandteil der Gemeinde, im Rahmen der Spitalsreform wirklich zugesperrt wird. „Das wäre ja ein Wahnsinn, sagen die Leut­e“, so der Bürgermeister. Widerstandslos hinnehmen will man die Schließung jedenfalls nicht. Die Online-Petition „Wir sprechen uns klar gegen die Schließung des Landeskrankenhauses Natters aus!“ kratzt mit 9524 Unterzeichnern (Stand gestern Nachmittag) bereits an der 10.000er-Marke. „Auch unter den Krankenhaus-Angestellten findet eine Mobilisierung statt“, weiß Prinz. Er geht fest davon aus, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“

Peter Heininger, Leiter der Pneumologie am Krankenhaus Natters, schickt voraus, dass für ihn anlässlich der Spitalsreform der Erhalt der Pneumologie in Kombination mit der Abteilung für Innere Medizin sowie der Anästhesie an einem gemeinsamen Standort oberste Priorität hat. „Idealerweise in Natters“, sagt Heininger. Die Zusammenarbeit im Krankenhaus Natters funktioniere einwandfrei. Genau das sei schließlich der große Vorteil in Natters. „Es geht ja nicht primär um die gute Luft in Natters, sondern darum, dass hier die drei Abteilungen an einem Standort vereint sind und toll zusammenspielen“, erklärt Heininge­r.

Mit Spannung erwartet wird das TT-Forum zur Zukunft des Krankenhauses Natters am Dienstagabend. Am Podium diskutieren unter der Leitung von TT-Chefredakteur Mario Zenhäusern Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg, der Medizinische Geschäftsführer der Tirol Kliniken Christian Wiedermann, der Leiter der Abteilung Lungenheilkunde am Krankenhaus Natters Peter Heininger sowie der Zentralbetriebsrat der Tirol Kliniken Gerhard Hödl. Das Publikum ist eingeladen, ebenfalls Fragen zu stellen und mitzudiskutieren. Der Beginn der Veranstaltung im Gemeindesaal Natters am Dienstag, 16. April, ist um 19.30 Uhr.

Ich gehe davon aus, dass das letzte Wort rund um die Schließung des Krankenhauses Natters noch nicht gesprochen ist.“ Karl-Heinz Prinz
 (Bürgermeister).
Ich gehe davon aus, dass das letzte Wort rund um die Schließung des Krankenhauses Natters noch nicht gesprochen ist.“ Karl-Heinz Prinz
 (Bürgermeister).
- Gemeinde Natters