Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.04.2019


Innsbruck

Gymnasium Sillgasse in Innsbruck entsteht neu: Abbruch begonnen

Derzeit laufen die Abbrucharbeiten des Gymnasiums Sillgasse in Innsbruck.

© VorhoferDerzeit laufen die Abbrucharbeiten des Gymnasiums Sillgasse in Innsbruck.



Innsbruck – Mit einigen Monaten Verspätung sind nun die Abbrucharbeiten beim Innsbrucker Gymnasium Sillgasse gestartet. Bis in den Sommer werden fast 40.000 Tonnen Material abgetragen und entsorgt. In den vergangenen Wochen wurden im Inneren des Schulhauses bereits Vorarbeiten durchgeführt, also alle demontierbaren Teile abgenommen und die zurückgelassenen Einrichtungsgegenstände entfernt.

Nach dem Abbruch des Gebäudes erfolgt der Aushub der neun Meter tiefen Baugrube. Die Baustelle ist eine logistische Herausforderung. Aufgrund der Innenstadtlage gibt es kaum Flächen für die Einrichtung und Lagerung von Materialien. Auch die Baugrube muss zu den umliegenden Gebäuden entsprechend gesichert werden.

Insgesamt sehen die Pläne von Solid architecture aus Wien rund 10.350 Quadratmeter Fläche auf zwei unter- und fünf oberirdischen Geschoßen vor.

Die Schüler und Lehrer des Gymnasiums Sillgasse lernen und arbeiten seit Herbst 2018 in einem Ausweichquartier am Technikareal bei der Universität Innsbruck. Verläuft alles nach Plan, beginnt das Schuljahr 2021/22 im neuen Gebäude am angestammten Standort.

Die BIG investiert im Auftrag des Bildungsministeriums ca. 28 Mio. Euro. (TT)

Der Neubau (Visualisierung) soll im Sommer gestartet werden und bis zum Schuljahr 2021/22 fertig sein.
Der Neubau (Visualisierung) soll im Sommer gestartet werden und bis zum Schuljahr 2021/22 fertig sein.
- SOLID architecture