Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 21.04.2019


Ostern

Innsbruck: Im österlichen Eiertanz durch den Waltherpark

Bürgermeister Georg Willi spendete 200 Ostereier für die Veranstaltung im Innsbrucker Waltherpark.

Ronja (3 Jahre), Helena (4 Jahre) und Rosina (3 Jahre) gehörten zu den jüngsten Teilnehmern des diesjährigen Ostereierlaufs im Innsbrucker Stadtteil Anpruggen

© ReichleRonja (3 Jahre), Helena (4 Jahre) und Rosina (3 Jahre) gehörten zu den jüngsten Teilnehmern des diesjährigen Ostereierlaufs im Innsbrucker Stadtteil Anpruggen



Innsbruck – Ganz schön wackelig lagen die Ostereier auf den Löffeln. Die vierjährige Helena und ihre beiden drei Jahre alten Konkurrentinnen Rosina und Ronja gehörten zu den jüngsten Teilnehmerinnen. Sie durften mit einem fixierenden Finger nachhelfen. Ältere Kinder hatten diesen Vorteil nicht. Im Slalom ging’s um drei Pylone herum, ein­e scharfe 180-Grad-Kurve nach links um einen Baum und auf einer langen Geraden wieder ins Ziel. Die Konzentratio­n war förmlich zu spüren, die Zungenspitze im Mundwinkel und die Augen auf den Löffel gerichtet, rannten die Kinder los. Nicht nur einmal mussten sie sich der Schwerkraft geschlagen geben. „Der wesentliche Teil vom Ei muss wieder ankommen. Man darf es auch wieder aufheben“, mit dieser Regel schickte Josef Pittl die jungen Läufer des diesjährigen Ostereierlaufs ins Rennen. Der Obmann des Wirtschaftsvereins „Anpruggen akti­v“ konnte 60 Läufer im Walther­park begrüßen, die sich dem österlichen Geschwindigkeits- und Geschicklichkeitstest stellten.

200 Ostereier hatte Bürgermeister Georg Willi zu diesem Zweck gespendet. Das Ziel der Veranstaltung, die Anprugger-Innseite wieder zu beleben, war jedenfalls gelungen. Zahlreiche Familien picknickten auf dem Rasen. Das Ei durfte nach dem Lauf verspeist werden – wenn es denn noch ganz war. (mr)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Regelmäßig zu lüften beugt Schimmelbildung vor. Im Sommer kann die feuchte Luft aber bei erdanliegenden Wänden das Gegenteil bewirken.Exklusiv
Exklusiv

Eine muffige Angelegenheit: Was tun bei Schimmel in der Wohnung?

Schimmelbildung an Wohnungswänden – nicht nur ein Problem während der kalten Jahreszeit. Sich beraten zu lassen wird teurer, da Förderungen eingestellt werde ...

Island, im Bild die Kathedrale von Reykjavik, ist bereits seit 2008 das friedlichste Land der Welt.Globaler Index
Globaler Index

Österreich ist das viertfriedlichste Land der Welt

Nur Island, Neuseeland und Portugal sind laut einem globalen Index friedlicher als Österreich. An letzter Stelle der 163 untersuchten Staaten liegt Afghanist ...

Der Rektor der Kathedrale, Patrick Chauvet, während der ersten Messe nach dem verheerenden Brand.Frankreich
Frankreich

Beten mit Bauhelm: Erste Messe in Notre-Dame seit Großbrand

Die Bilder der brennenden Kirche gingen um die Welt. Nun wurde erstmals wieder eine Messe in Notre-Dame gefeiert – unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Do ...

Mit rund einer halben Millionen Menschen nahmen so viele wie noch nie zuvor bei der Regenbogenparade teil.24. Regenbogenparade
24. Regenbogenparade

Rund 500.000 Menschen feierten bei der Wiener Regenbogenparade

Wien – Sommerhitze, Party, politische Statements – und ein neuer Rekord: Die 24. Wiener Regenbogenparade ist am Samstag über die Ringstraße ...

"Gleichbehandlung geht uns alle an" ist das Motto für das 40-Jahr-Jubiläum des Gleichbehandlungsgesetzes in Österreich.Exklusiv
Exklusiv

Diskriminierung macht vor niemandem Halt: 40 Jahre Gleichbehandlung

Anfangs ging es vor allem um gleichen Lohn für gleiche Arbeit, dann folgten der Schutz vor sexueller Belästigung und vor Diskriminierung wegen Religion oder ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »