Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 23.04.2019


Bezirk Kufstein

Was eine in Wörgl entdeckte Zeitkapsel preisgibt

Alte Dokumente lagerten im Turmkreuz der Wörgler Stadtpfarrkirche.

Pfarrsekretärin Ingrid Spitzenstätter mit dem Inhalt der Zeitkapsel.

© SpielbichlerPfarrsekretärin Ingrid Spitzenstätter mit dem Inhalt der Zeitkapsel.



Wörgl – Im Zuge der Dachsanierung der Wörgler Stadtpfarrkirche wird auch der Turm neu eingedeckt. Beim Abmontieren des Turmkreuzes, das ebenfalls erneuert wird, kam in der Kugel auf der Turmspitze eine Zeitkapsel zutage, die schriftliche Dokumente, Zeitungen, alte Geldscheine und Münzen enthält. Die Spannung war groß, als sie geöffnet wurde. Vor allem wollte man an jene Menschen erinnern, die am Bau der Kirche und deren weiterer Erhaltung beteiligt waren. Namen von Handwerkern, Firmen, aber auch Geistlichen finden sich hier neben der Beschreibung der durchgeführten Arbeiten.

Das erste Dokument von 1881 liegt nur noch in einer Abschrift vor – das poröse Papier zerbröselte offenbar im Lauf der Jahrzehnte. Besser gehalten haben sich die 1881 hinterlegten Münzen, von denen nicht mehr alle Prägestempel entzifferbar sind. Die Datierungen reichen von 1871 über 1841, 1830, 1812 und 1807 bis zurück ins Jahr 1763. 1920 wurden der Turmknopf und das Kreuz erneuert. Beigelegt wurden der Zeitkapsel auch Geldscheine aus dieser Zeit: eine komplette Serie der Wörgler Notgeldscheine, die nach dem Ersten Weltkrieg zur Behebung der Kleingeldnot ausgegeben wurden, sowie drei Kassenscheine des Landes Tirol im Wert von 10, 20 und 50 Heller. Diese Notgelder mussten mit Stichtag 31.12.1920 in nationale Währung eingewechselt werden. Ergänzt wurden die historischen Bauberichte mit einer „weltlichen Geschichte seit der Turmkreuzaufrichtung 1920“ und Zeitungen aus dem Jahr 1967, in dem der seit 1961 dauernde Umbau der barocken Kirche zur heutigen modernen Kirchenraumgestaltung abgeschlossen wurde. Und was titelten damals die Sonntagspost, die Rundschau und das Rupertusblatt? „Blutvergießen für das Erdöl?“ stand über einem Artikel über Israel und die Krise im Nahen Osten in der Sonntagspost. Die Zeitkapsel, die Mitte März beim Abmontieren des Turmkreuzes entnommen wurde, kommt übrigens wieder zurück in den Turmknopf und wird, ergänzt mit aktuellem Baubericht und einigen zeitgeschichtlichen Daten und Euros, wieder auf der Turmspitze deponiert.

Die Kreuzaufrichtung findet am Freitag, 3. Mai, ab 15 Uhr im Rahmen einer Feier statt. (vsg)

Entdeckt wurde die Zeitkapsel im Pfarrturm.
Entdeckt wurde die Zeitkapsel im Pfarrturm.
- Spielbichler