Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 27.04.2019


Gesellschaft

Kommandant in Schwaz übergibt nach 14 Jahren Amt

Hannes Filzer (l.) legt sein Amt in die Hände von Kommandant Stefan Sprenger.

© 1. Schwazer SchützenkompanieHannes Filzer (l.) legt sein Amt in die Hände von Kommandant Stefan Sprenger.



Schwaz – Die Mannen der 1. Schwazer Schützenkompanie müssen sich an eine neue Kommandostimme gewöhnen. 14 Jahre lang befehligte Hannes Filzer die größte Schützenkompanie Nordtirols, bei der jüngsten Generalversammlung verzichtete er auf eine Wiederwahl. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Stefan Sprenger gewählt. Er tauscht das Signalhorn gegen den Kommandosäbel. Sprenger ist seit 33 Jahren Mitglied der Kompanie und war zuletzt Hornist der Kompanie und des Bataillons Schwaz.

Mit der gleichen Einstimmigkeit wurde der scheidende Hauptmann zum „Ehrenhauptmann“ ernannt, der wiedergewählte Obmann Wolfgang Moser überreichte ihm die Urkunde. Hannes Filzer war nicht grundlos ein professionell agierender Kommandant. Der Absolvent des Schigymnasiums Stams studierte an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt. Anschließend diente er als Berufsoffizier in Salzburg, Schwaz und Hall, wechselte aber 1982 in die Privatwirtschaft. Filzer ist seit 1979 Mitglied der 1. Schwazer Schützenkompanie und gehört seit 1983 dem Ausschuss an. 18 Jahre war er Schriftführer im Schützenbataillon Schwaz, sechs Jahre wirkte er als Bataillonsfähnrich. Er ist Delegierter des Bataillons im Bundesausschuss des Bundes der Tiroler Schützenkompanien und war ab 2005 Hauptmann der 1. Schwazer Schützenkompanie.

In seine Ära fallen einige markante Einsätze. Etwa die Exkursion einer Schwazer Delegation nach Tallinn, die den Einstand der neuen österreichischen Botschafterin in Estland, Doris Danler aus Schwaz, umrahmte. Die „Erste Schwazer“ war Ehrenkompanie beim in der Innsbrucker Hofburg gefeierten 400. Todestag von Erzherzog Maximilian III. sowie Ehrenkompanie beim Festakt „500 Jahre Tiroler Landlibell“ in Kufstein. Filzer, dessen Leistungen mit dem Ehrenzeichen der Stadt Schwaz und der Silbernen Verdienstmedaille des Bundes der Tiroler Schützenkompanien gewürdigt wurden, war außerdem Co-Autor der Schwazer Kostbarkeit zum Thema „Schwaz und seine Schützen“. (hö)