Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 29.05.2019


Innsbruck/Innsbruck-Land

Priesterwechsel im Raum Innsbruck stehen bevor

Pfarrer Josef Scheiring wechselt vom Stubaital an die Salzstraße – wo derzeit interimistisch sein jüngerer Bruder Peter tätig ist.

© ScheiringPfarrer Josef Scheiring wechselt vom Stubaital an die Salzstraße – wo derzeit interimistisch sein jüngerer Bruder Peter tätig ist.



Der Generalvikar der Diözese Innsbruck, Propst Florian Huber, gibt in diesen Tagen zahlreiche personelle Änderungen bekannt, die ab September in Kraft treten sollen. Auch im Raum Innsbruck/Innsbruck-Land gibt es Bewegung: So wird mit 31. August Andreas Agreiter, Mitglied der St. Josefs-Missionare von Mill Hill mit Sitz in Absam und Pfarrprovisor in Silz, an die Klinikseelsorge wechseln. Ihm folgt Kidane Korabza Wodajo als Pfarrprovisor der Pfarre Silz unter Beibehaltung seiner Aufgabe als Diözesan-Jungschar- und Jugendseelsorger.

Josef Scheiring, Leiter des Seelsorgeraumes Stubai und Pfarrer von Fulpmes, Mieders, Neustift, Schönberg und Telfes, wird mit 1. September Leiter des Seelsorgeraumes Inzing-Hatting-Polling und dort zugleich auch Pfarrer. Seine Nachfolge im Stubaital tritt Augustinus Kouanvih, aktuell noch Leiter des Seelsorgeraumes Oberes Stanzertal, an. Derzeit hat der Telfer Dekan Peter Scheiring die interimistische Leitung des Seelsorgeraumes Inzing
Hatting/Polling inne — er ist der jüngere Bruder von Josef Scheiring „und wird als Dekan mein Vorgesetzter", wie Letzterer lachend erklärt.
Laut Diözese wurden die Verantwortungsträger der Pfarren bereits informiert, auch in den Gottesdiensten der Pfarrgemeinden seien die Veränderungen bekannt gegeben worden. (TT, md)