Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 02.06.2019


Exklusiv

Ein Biwak in Erinnerung an David Lama

Ende Oktober wird das höchstgelegene Biwak der Welt in Nepal aufgestellt. Jetzt haben die Tiroler Initiatoren Joe Einwaller und Stephan Keck auch den Namen bekannt gegeben.

So wird das Biwak aussehen (im Bild eine Animation).

© Joe EinwallerSo wird das Biwak aussehen (im Bild eine Animation).



Von Irene Rapp

Innsbruck – Die Klima­erwärmung bleibt auch in Nepal nicht ohne Auswirkungen. „Die Gletscher gehen zurück“, bringt es der Innsbrucker Joe Einwaller auf den Punkt. Oder anders ausgedrückt: War früher das Überqueren eines Passes keine große alpinistische Herausforderung, so ist heutzutage das Gehen im eisfreien, felsigen und brüchigen Gelände anspruchsvoller.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden