Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 01.06.2019


Bezirk Imst

Schüler erhielten Antworten und Kontrolleure ein Dach

Ein Container bringt den Polizisten bei den Lkw-Kontrollen bessere Arbeitsbedingungen. Imster Schüler befragten LH Platter zum Verkehr.

Bei der Veranstaltungsreihe „Frag den LH“ nutzten die Schülerinnen und Schüler der 7A des Bundesrealgymnasiums Imst die Chance, mit Landeshauptmann Günther Platter ins Gespräch zu kommen.

© Land TirolBei der Veranstaltungsreihe „Frag den LH“ nutzten die Schülerinnen und Schüler der 7A des Bundesrealgymnasiums Imst die Chance, mit Landeshauptmann Günther Platter ins Gespräch zu kommen.



Imst, Nassereith – Seit einigen Wochen steht er bereits da – seit Kurzem aber ist der Container am Nassereither Kettenanlegeplatz, der seit Monaten verstärkt zur Schwerverkehrskontrolle genutzt wird, voll funktionstüchtig. „Der neue Container an der B179 verbessert die Arbeitsbedingungen für die dort tätigen Polizistinnen und Polizisten. Kontrollen können schneller und Verwaltungsarbeiten vor Ort effizienter abgewickelt werden“, erklärte LHStv. Ingrid Felipe kürzlich bei einem Lokalaugenschein.

„Die Schwerpunktkontrollen am Fernpass sind ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen des Kontrollpakets, um dem Schwerverkehrsaufkommen im Raum Reutte/Imst Herr zu werden“, meint auch LH Günther Platter. Damit würde auch Verkehrssündern ein Riegel vorgeschoben. „Dabei haben wir die Verkehrssicherheit, eine funktionierende Infrastruktur und nicht zuletzt die Lebensqualität der einheimischen Bevölkerung im Blick“, so Platter.

Was die dreimonatigen Kontrollen des Schwerverkehrs auf der Fernpassstrecke betrifft, legt die Polizei Zahlen vor: 179 Missachtungen des Fernpassfahrverbotes, 380 Überladungsdelikte, 201 technische Mängel, 470 Vergehen gegen Sozialvorschriftzen, 142 sonstige Kraftfahrzeugsgesetz-Verstöße, 353 „sonstige Verkehrsdelikte“, 14-mal Verstöße gegen Gefahrgutvorschriften, 16-mal war die Ladung nicht richtig gesichert, 215-mal wurde die Weiterfahrt untersagt. Und es wurden in 537 Fällen rund 150.000 Euro an Sicherheitsleistungen eingehoben.

Bezirkskommandant Hubert Juen, LHStv. Ingrid Felipe, Postenkommandant Armin Suchentrunk und Gert Pfeifer (Bezirkskommandant-Stv., v. l.) freuen sich über die neue Kontroll-Infrastruktur.
Bezirkskommandant Hubert Juen, LHStv. Ingrid Felipe, Postenkommandant Armin Suchentrunk und Gert Pfeifer (Bezirkskommandant-Stv., v. l.) freuen sich über die neue Kontroll-Infrastruktur.
- Land Tirol

Das Thema Verkehr interessiert aber offensichtlich nicht nur diese Betroffenen. Denn beim allmonatlichen Fixtermin „Frag den LH“ stellten diesmal Schüler der 7A des BRG Imst ihre Fragen (zu hören heute ab 12.30 Uhr auf ORF Radio Tirol). Dabei gingen die Imster Gymnasiasten auf die Themen Tourismus und geplante Fernpassmaut ein. LH Platter wies auf die Sicherung des Lebensstandards durch den Tourismus hin, betonte aber auch erreichte Belastungsgrenzen in manchen Gebieten. So würden „in Tirol keine neuen Skigebiete mehr gebaut, um auch die Belastung durch den Verkehr zu reduzieren“, setzt Platter auf Qualität statt Quantität. Zur Fernpassmaut hält er fest: „Ja, wir planen aus verschiedenen Gründen die Errichtung einer Mautgesellschaft. Zum einen haben wir viele Mautflüchtlinge, zum anderen Schwerverkehr, der als Umwegtransit die Fernpassstrecke nutzt.“ Und man wolle Infrastruktur errichten: „Erstens mit dem Ausbau der Eisenbahn, zweitens mit dem Fernpassscheiteltunnel.“(TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.