Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.06.2019


Innsbruck

Lehrgang für Tageseltern in Innsbruck startet im September



Mit der Geburt des zweiten Kindes im Jahr 2015 stellte sich für Marina Lobo-Serra, wie für viele Mütter und Väter in Innsbruck, die große Frage nach der Kinderbetreuung. Wie lassen sich Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren? Welche Betreuung bietet die gewünschte Flexibilität? Über eine Weiterbildungsveranstaltung erfuhr die Innsbruckerin von der Ausbildung zur Tagesmutter bzw. zum Tagesvater.

Der Lehrgang, der in Tirol zweimal jährlich angeboten wird, umfasst Grundlagen und Methoden der Pädagogik und Entwicklungspsychologie. Dies wird ergänzt um praktisches Wissen rund um rechtliche Rahmenbedingungen, Erste Hilfe und die Zusammenarbeit mit den Eltern sowie die Reflexion der eigenen Erziehungspraxis.
Für die junge Mutter war es in erster Linie die Betreuung ihrer eigenen Kinder, die sie zu dieser neuen Berufung gebracht hat. Heute betreut sie Montag bis Freitag — zusätzlich zu ihren eigenen Kindern — drei weitere Kinder in der eigenen Wohnung in den Peerhöfen. „Es ist diese Mischung aus persönlicher und professioneller Betreuung, die von den Eltern geschätzt wird", meint die Tagesmutter.
Angelika Preßlauer, verantwortlich für die Tageseltern-Ausbildung beim Verein „Frauen im Brennpunkt", sieht in der Ausbildung die Chance, Beruf und Familie zu verbinden: „Gerade für Frauen und Männer, die ihre eigenen Kinder in den ersten Lebensjahren betreuen wollen. Sie sind gleichzeitig versichert, erlangen Pensionszeiten und können sich langfristig gut absichern."
Der nächste Lehrgang startet im September in Innsbruck. Die Kosten dafür werden zur Gänze vom AMS Tirol übernommen. Interessierte Bewerber erfahren alle Details bei den angebotenen Infogesprächen. Die Ausbildung findet von 17. September bis 12. Dezember jeweils Dienstag, Freitag und Samstag ganztägig statt.
In Innsbruck sind derzeit 18 Tageseltern bei „Frauen im Brennpunkt" aktiv. Sie betreuen Innsbrucker Kinder im Alter von bis 0 bis 14 Jahren. Kontakt: Frauen im Brennpunkt, Innrain 25, 6020 Innsbruck, Telefon 0512
587608, info@fib.at, www.fib.at. (TT)