Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 14.06.2019


Innsbruck-Land

Neues Zuhause für Kinder in Absam

Freuen sich über das Projekt (v.l.): GR Gerd Jenewein, Michael­a Aufderklamm (Sozialpädagogin „Tipi“), Architekt Wolfgang Stöge­r, Wolfgang Katsch (Geschäftsleiter SOS-Kinderdorf), Wolfram Brugger (SOS-Kinderdorf-Leiter) und LA Georg Kaltschmid.

© Mathias SchweighoferFreuen sich über das Projekt (v.l.): GR Gerd Jenewein, Michael­a Aufderklamm (Sozialpädagogin „Tipi“), Architekt Wolfgang Stöge­r, Wolfgang Katsch (Geschäftsleiter SOS-Kinderdorf), Wolfram Brugger (SOS-Kinderdorf-Leiter) und LA Georg Kaltschmid.



Vor zwei Jahren standen die Verantwortlichen erstmals auf dem Grundstück in der Andreas-Hofer-Straße, im März 2019 erfolgte der symbolische Spatenstich — und gestern konnte in Absam bereits die Firstfeier der neuen Wohngruppe „Tipi" von SOS-Kinderdorf begangen werden. Acht Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Eltern leben können, erhalten hier vorübergehend oder längerfristig ein neues Zuhause. Bis Jahresende soll der Neubau fertig sein. Der Wunsch von SOS-Kinderdorf wäre, mit jenen Kindern, die derzeit in der Übergangsgrupp­e in der Innsbrucker Mößlgasse leben, noch im Dezember zu übersiedeln. Wolfram Brugge­r, Leiter der Angebot­e von SOS-Kinderdorf in Innsbruck/Innsbruck-Land, sprach von der „tollen Chance", das Projekt in einer „idealen Umgebung" von Anfang an umfassend planen zu können. Die Gesamtkosten liegen bei ca. 1,8 Mio. Euro. (TT, md)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.