Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 03.07.2019


Osttirol

Umweltfreundlich unterwegs im Nationalpark Hohe Tauern

Neues E-Car-Sharing und das Öffi-Angebot im Bezirk machen auf sanfte Weise mobil.

Der Nationalpark Hohe Tauern stellt für Gäste und Einheimische über den Sommer einen Elektro-BMW zum Mieten bereit.

© Sandra GutternigDer Nationalpark Hohe Tauern stellt für Gäste und Einheimische über den Sommer einen Elektro-BMW zum Mieten bereit.



Naturschonende Mobilität ist beim Nationalpark Hohe Tauern und auch bei seinen Besuchern ein wichtiges Thema. Deshalb gibt es ab sofort die Möglichkeit, in Matrei einen Elektro-BMW zu mieten. Damit sind Gäste nicht mehr unbedingt auf ein eigenes Auto angewiesen, sagt Nationalpark-Direktor Hermann Stotter. Das Angebot gilt nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische. Stationiert ist der Viersitzer mit Automatikgetriebe beim Nationalparkhaus am Kirchplatz in Matrei, die Miete beträgt 60 Euro für den ganzen und 30 Euro für den halben Tag. Kontakt: 04875/5161-10 oder unter nationalparkservice.tirol@hohetauern.at.

Umweltfreundlicher als mit dem eigenen Auto ist auch die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln. In Osttirol bietet der Verkehrsverbund Tirol (VVT) für Wanderer, Freizeitsportler und Erholungssuchende zahlreiche Busverbindungen an. Linienbusse fahren zum Beispiel in das Pustertal (Linien 961 und 962), in das Tiroler Gailtal (Linie 965), in das Villgratental (Linie 966), in das Defereggental (Linie 953), in das Virgental (Linie 951) und bis zum Lucknerhaus in Kals (Linie 952) oder zum Matreier Tauernhaus (Linie 955). Auch auf den Iselsberg kommt man bequem per Bus mit der Linie 942. Der Wildpark Assling etwa ist von Lienz aus mit der Linie 962 schnell und einfach erreichbar, informiert Stefanie Aigner vom VVT.

Ab Samstag, 6. Juli (Ferienbeginn), fährt der Bäderbus zum Dolomitenbad und zum Tristacher See. Das Ticket zur Hinfahrt berechtigt zur kostenlosen Rückfahrt. (TT)