Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 05.07.2019


Bezirk Imst

Traumjob Pflege jetzt auch vor Ort ab Herbst in Haiming

Volle Unterstützung während der Ausbildungszeit und danach eine Arbeitsplatzgarantie – Gemeinden und Betreiber starten Offensive.

In Haiming wird das Senecura-Pflegeheim in nächster Zeit aufgestockt: Pflegekräfte und die, die es noch werden möchten, sind stets gesucht, weshalb hier eine berufsbegleitende Pflegeassistenz-Ausbildung startet.

© PaschingerIn Haiming wird das Senecura-Pflegeheim in nächster Zeit aufgestockt: Pflegekräfte und die, die es noch werden möchten, sind stets gesucht, weshalb hier eine berufsbegleitende Pflegeassistenz-Ausbildung startet.



Von Thomas Parth

Haiming, Oetz – Pflegepersonal ist so gefragt wie nie. Das trifft speziell auf Haiming zu: Die Gemeinden Umhausen, Oetz, Sautens, Roppen und Haiming wollen gemeinsam mit dem Betreiber Senecura weiter Pflegebetten ausbauen. Jetzt rückt man noch ein Stück weiter zusammen und installiert vor Ort einen Lehrgang zur Pflegeassistenz.

Das Interessante daran ist, dass bereits ab September die Kooperationspartner die Kosten für die Ausbildung übernehmen und danach eine Arbeitsplatzgarantie abgeben. „Nächste Woche Samstag, den 13. Juli, findet von 13 bis 18 Uhr ein Informationsnachmittag zum Thema Einstieg, Wiedereinstieg und Karrierechancen im Pflegeberuf im Pflegezentrum Haiming statt“, lädt Heimleiter Karlheinz Koch alle Interessierten, auch Männer, zur Teilnahme ein.

Waltraud Buchberger, Vize-Direktorin des AZW:„Die Pflegeassistenz kann berufsbegleitend vor Ort in Haiming absolviert werden.“
Waltraud Buchberger, Vize-Direktorin des AZW:„Die Pflegeassistenz kann berufsbegleitend vor Ort in Haiming absolviert werden.“
- Parth

Man versuche sprichwörtlich Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen, um Arbeitswillige für die Pflege zu begeistern. Dies betonten Gunda Amprosi vom AMS und Maria Steibl von der AMG-Stiftungsplattform Tirol, welche sich um Fördermittel während der Ausbildungszeit bemühen. „Wenn jemand privaten Verpflichtungen nachkommen muss, geht das nicht ohne finanzielle Sicherheit, um eine Ausbildung anzutreten. Diese wollen wir schaffen“, unterstreichen die Gemeindevertreter LA Jakob Wolf, BM Josef Leitner, BM Manfred Köll und BM Ingo Mayr. „Und falls die Kinderbetreuung während der Ausbildung ein Thema sein sollte, können wir hier unterstützen“, versichert Mayr. In dieselbe Kerbe schlagen auch die für die Ausbildung Verantwortlichen Beate Zangerl, Direktorin des Zammer Bildungszentrums für Gesundheitsberufe, sowie Waltraud Buchberger vom AZW (Ausbildungszentrum West). „Mit der Heimhilfe werden Interessierte an dieses Berufsfeld herangeführt. Die Pflegeassistenz kann vor Ort in Haiming berufsbegleitend absolviert werden. Die Pflegeassistenz kann bis zur Pflegefachassistenz weitergeführt werden“, informiert Buchberger: „Es dürfen sich auch ruhig etwas Ältere trauen, die Ausbildung anzutreten.“

Unterstützung in schulischen wie praktischen Belangen sei jederzeit während der Ausbildung möglich, ebenso wie familienfreundliche Arbeitszeiten später im Beruf.