Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 05.07.2019


Innsbruck-Land

“Schiff ahoi“: Absamer Berufsschüler mit spektakulären Abschlussarbeiten

Berufsschul-Direktor Christian Margreiter (3. v. r.) mit den stolzen Schülern und Lehrern.

© TFBS f. HolztechnikBerufsschul-Direktor Christian Margreiter (3. v. r.) mit den stolzen Schülern und Lehrern.



Die Klasse 4a Zimmereitechnik an der Tiroler Fachberufsschule für Holztechnik in Absam konnte heuer zwei besonders Aufsehen erregende Abschlussarbeiten präsentieren: Unter dem Mott­o „Schiff ahoi" entwarfen, planten und fertigten Schüler, angeleitet von ihren Fachlehrern, ein gewaltiges hölzernes Spielschiff. Insgesamt rund 3,5 Kubikmeter Lärchen- und Zirbenholz wurden für das stolze Werk — neun Meter lang, 2,8 m breit, 4,5 m hoch und ca. drei Tonnen schwer — verarbeitet. Dieser Tage wurde das Schiff abgeholt und per Kranwagen auf das begrünte Dach des Kinderzentrums Absam-Eichat gehievt. Mit Reling und Matten für den Fallschutz, speziellen Holzfliesen, Segel, Bullauge und Piratenflagge lässt es keine Wünsche offen.

Spektakulär geriet auch das zweite Abschlussprojekt der Zimmereitechniker: Unter der Anleitung ihrer Fachlehrer planten und schufen sie, nach alten Vorlagen, einen hölzernen Armbrust-Schützenwagen samt Zielhaus. Er wird im September beim großen Mittelalterfest in Hall — anlässlich des Kaiser-Maximilian-Jubiläumsjahres — zum Einsatz kommen. Die Präsentation vor zahlreichen Gästen in der Berufsschule umfasste eine standesgemäße „Schiffs­taufe", Schussübungen von Armbrustschützen und kreative Darbietungen. (TT, md)

Per Kranwagen wurde das hölzerne Spielschiff auf das Dach des Kinderzentrums Absam-Eichat gehoben.
Per Kranwagen wurde das hölzerne Spielschiff auf das Dach des Kinderzentrums Absam-Eichat gehoben.
- TFBS f. Holztechnik