Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 10.07.2019


Bezirk Kitzbühel

Lösung für Frühschwimmer am Schwarzsee gefunden

Die Stadt Kitzbühel reagiert auf die Wünsche der Frühschwimmer am Schwarzsee und verlegt den Eingangsbereich beim Stadtbad.

Der Eingang zum Stadtbad wird etwas nach hinten gerückt und somit ist ein Baden außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

© Harald AngererDer Eingang zum Stadtbad wird etwas nach hinten gerückt und somit ist ein Baden außerhalb der Öffnungszeiten möglich.



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Schwimmen in den frühen Morgenstunden, das gehört für einige Kitzbüheler einfach zum Sommer. Bisher war das an der nördlichen Seite des Sees bei einem Hotel kostenlos möglich. Damit ist aber seit heuer Schluss – und das stört so manchen dieser Frühschwimmer. Ihren Ärger tun sie auch in sozialen Medien kund.

Zwar ist es bereits ab 7 Uhr möglich, die Badeanstalt zu betreten, aber vor allem der Preis von 3,50 Euro für zwei Stunden ist den Frühschwimmern zu hoch. Nutzen sie doch nicht diese zwei Stunden, sondern schwimmen nur eine Runde in der Früh. „Sehr schade“ und „Die Preise sind zu hoch“ ist in der Kritik zu lesen. Ein Ausweichen auf das städtische Freibad auf der südlichen Seite des Sees ist auch nicht möglich, denn hier öffnet das Bad erst um 8 Uhr seine Pforten. Um vor der Arbeit noch zu schwimmen, ist das zu spät.

Es gibt nur die Möglichkeit, im Wildbadebereich einzusteigen oder neben dem städtischen Bad, aber hier ist der Ein- und Ausstieg zu schwierig. Deshalb hat die Stadt nun auf das Problem reagiert und noch im heurigen Sommer wird es beim Stadtbad einen Umbau geben. Der Eingang wird etwas nach hinten verschoben. „Dadurch wird es möglich, dass Früh- und Nachtschwimmer den Einstiegsbereich der Badeanlage problemlos und vor allem kostenlos nützen können“, schildert Schwarzseereferent GR Rudi Widmoser (Grüne) die Pläne der Stadt.

Die Kitzbüheler können somit kostenlos rund um die Uhr den Einstieg in den See nützen und dazu eine Frei-Dusche und eine Umkleidekabine. „Es wird dann eine zusätzliche Zone geben, die den Kitzbühelern kostenlos zur Verfügung steht“, sagt Bürgermeister Klaus Winkler (VP). Die Umbauten sollen noch im Juli stattfinden. Winkler hofft, damit auch das Problem mit den wild badenden Gästen zu entschärfen. Die Kosten sollen in etwa zwischen 5000 und 7000 Euro liegen.