Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 11.07.2019


Bezirk Reutte

Trauer um langjährigen TT-Redakteur Manuel Fasser

Nach schwerer Krankheit starb der langjährige TT-Redakteur Manuel Fasser im Alter von nur 37 Jahren. Er hinterlässt seine Frau und eine 17 Monate alte Tochter.

Manuel Fasser (†), auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2010, wurde nur 37 Jahre alt.

© BöhmManuel Fasser (†), auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2010, wurde nur 37 Jahre alt.



Freiheitsliebend, höhenfliegend, Pedal­enthusiast, kreativer Geist, die journalistische Feder scharf gespitzt, liebender Vater und Gatte — Manuel Fasser war ein schöpferischer Freidenker und hätte seinen Nachruf sicher fantasievoll gestaltet. Mit nur 37 Jahren ist der Reuttener gestern nach langer Krankheit gestorben. Er hinterlässt seine Gattin Sonja und die von ihm über alles geliebte 17 Monate alte Tochter Amelie.

Als junger Student spazierte er locker-lässig in das Reuttener TT-Büro herein und sorgte mit unkonventionellen Themenvorschlägen nicht selten für Schnapp­atmung. Er war kritisch, brachte völlig neue Gesichtspunkte ein und kämpfte für sie — Reibebaum und Bereicherung für das Redaktions­team und schlussendlich die Leserschaft. Stilsicher berichtete er von 1997 bis 2012 aus Reutte, Kitzbühel und Innsbruck sowie für die Sport­redaktion, wo er auch Formel-1-Luft atmete. Unter anderem erschienen bei der deutschen Wochenzeitung Die Zeit Essays von ihm. Der Außerferner trat auch als Publizist in Erscheinung und veröffentlichte das Buch „Ein Tirol — zwei Welten" über das politische Erbe der Südtiroler Feuernacht von 1961.

Als der Freiheitsdrang des Doktors der Politikwissenschaft, Betriebswirts und HTL-Ingenieurs zu groß wurde, hob er 2013 zu neuen Aufgaben als Manager eines Herstellers von Gleitschirmen ab — womit sein Hobby zur Berufung werden konnte.

Seinen letzten Flug hat er nun angetreten. (hm)