Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 16.07.2019


Bezirk Landeck

Benefizabend in Landeck: „Die guten Schwingungen ziehen ihre Kreise“

43.000 Euro hat der Frizzey Light Verein beim diesjährigen Benefizabend gesammelt. Heuer startet Frizzey Greif wieder zu einer Weihnachtstour.

Das „Frizzey Light Orchestra“ rund um Frizzey Greif (M.) und die „Anlass Sisters“ rockten den Abend in Ladis.

© Frizzey Light VereinDas „Frizzey Light Orchestra“ rund um Frizzey Greif (M.) und die „Anlass Sisters“ rockten den Abend in Ladis.



Von Matthias Reichle

Ladis – „Ein Saal voller positiver Energien, für spendenfreudige, gleichgesinnte Freunde aus nah und fern“, so fasst Frizzey Greif den Benefizabend des vergangenen Wochenendes zusammen – er endete mit einem neuen Rekord. Insgesamt 43.000 Euro sind für die Nepalhilfsprojekte, die sein Verein auch heuer wieder durchführen will, zusammengekommen.

„Herzgebildete Mitglieder, Sponsoren, freiwillige Helfer, Unterstützer, Künstler, Medien machen es möglich, dass wir bei der kommenden Frizzey Light Helptour viele Menschenleben retten können“, freut sich Greif, der mit seiner Lebensgefährtin Christine Jarosch heuer erneut ins Land am Himalaya aufbrechen will, über das Ergebnis.

„Wir starten wieder ein Weihnachtsprojekt“, erklärt er. Im vergangenen Jahr erreichte man die Dörfer am 24. Dezember, um Anoraks, Schlafsäcke, Kappen und Medikamente zu verteilen – „das ist symbolisch sehr schön“. Unter anderem fließe das Geld in den Bau eines Blindeninternats, mit dem man bereits im November 2019 beginnen will, in Hilfspakete für Waisenkinder und schwerstbetroffene Frauen in Pokhara sowie für die indigenen Völker im Dhaulagiri-Gebiet auf 8000 Metern Seehöhe, „wo noch nie eine Hilfe da war“, wie Greif und Jarosch betonen. „Je mehr Spenden wir zusammenbringen, umso mehr Leben können wir retten.“ Ab sechs Hilfspaketen werden Sponsoren auf der Vereins-Homepage verlinkt.

Die Zuseherränge waren voll.
Die Zuseherränge waren voll.
- Frizzey Light Verein

Neben dem Versteigern von Bildern – „mancher hat sich selbst überboten, das hab’ ich noch nie gesehen“, staunte Greif – gab es beim Benefizabend auch nepalesische Schmankerln vom Küchenteam rund um Tshering Lam­a Sherpa. Für die musikalische Umrahmung sorgten das Frizzey Light Orchestra und die Anlass Sisters. Besonderer Dank gelte auch der Gemeinde Ladis und dem Kulturverein, so Greif. „Es geht nicht nur um Spenden, es geht um viel, viel mehr. All diese Botschaften sollen zum Nachdenken anregen, das humanitäre Bewusstsein, das eigene Ich aufwecken.“ Infos zum Verein auf www.frizzey-light.org

Gemeinsam mit Christine Jarosch, Tshering Lama Sherpa und dessen Lebensgefährtin Dhana (v. l.) begrüßte er die Gäste.
Gemeinsam mit Christine Jarosch, Tshering Lama Sherpa und dessen Lebensgefährtin Dhana (v. l.) begrüßte er die Gäste.
- Light Verein