Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 26.08.2019


Osttirol

Kurs für Angehörige von Demenzkranken in Osttirol

Wenn das Gedächtnis nicht mehr will, sind alte Menschen auf ihre Angehörigen angewiesen.

© APA (dpa)/Patrick PleulWenn das Gedächtnis nicht mehr will, sind alte Menschen auf ihre Angehörigen angewiesen.



Wenn ein Familienmitglied an Alzheimer bzw. an Demenz erkrankt, ist das auch für die Angehörigen eine schwierige Situation. Die Pflege und Betreuung des kranken Menschen zu Hause verlangt ihnen sehr viel ab. Deshalb bietet die Selbsthilfe Osttirol im Herbst eine Fortbildungsreihe an, um pflegende Angehörige von Demenzkranken zu unterstützen. „Es braucht Wissen, Einfühlungsvermögen, Achtsamkeit und ganz viel zugewandtes Unterstützen, aber auch Netzwerke, damit die Pflege zuhause funktioniert", erklärt Brigitta Kashofer vom Selbsthilfeteam.

Die Fortbildungsreihe „Demenz — auch Angehörige brauchen Hilfe" besteht aus sechs Modulen, die verschiedene Themen behandeln. Es geht unter anderem um die Methode der Validation, die im Umgang und in der Kommunikation mit dem Kranken Hilfe verspricht. Auch Körperpflege, Vorsorgevollmachten und die Begleitung am Lebensende gehören zu den Kursinhalten. Außerdem bietet der Kurs den Angehörigen die Möglichkeit, Kontakte mit Personen zu knüpfen, die in der gleichen Lage sind, und mit ihnen Erfahrungen und Tipps auszutauschen.

Vor dem Kursstart bietet die Selbsthilfe Osttirol zwei Info-Abende an. Der erste findet am Montag, den 9. September, im Gemeindeamt Kals statt, Beginn ist um 19 Uhr. Zweiter Termin ist Mittwoch, der 11. September, im Gemeindeamt Obertilliach, ebenfalls um 19 Uhr. Dabei werden die Kursinhalte besprochen, und die Selbsthilfe, das Rote Kreuz sowie der Gesundheits- und Sozialsprengel präsentieren ihre Hilfsangebote.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt fünf Personen, die Kosten für alle sechs Module belaufen sich auf 30 Euro. Es können auch einzelne Module zu je fünf Euro gebucht werden. Alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es telefonisch unter 04852

606-290 oder 0664/3856606. Kontakt per E-Mail: selbsthilfe-osttirol@kh-lienz.at. (TT)