Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 06.10.2019


Tirol

„Mannsbilder“: Tirols Männerberatung setzt auf Gespräche

Obmann Klaus Edlinger.

© Markus SchramekObmann Klaus Edlinger.



Bereits in vielen (Männer-)Köpfen verankert ist Tirols Männerberatungsstelle „Mannsbilder", die es mit Ablegern in den Bezirken seit 26 Jahren gibt. Weniger bekannt ist, dass die dortigen Berater seit geraumer Zeit verstärkt auf Männerselbsterfahrungs-Gruppen setzen: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass vielen Männern ein geschützter Rahmen fehlt, wo sie über alle Themen frei sprechen können, die sie in ihrem Alltag beschäftigen", erklärt Obmann Klaus Edlinger.

Man(n) orte zudem eine gewisse Orientierungslosigkeit und Verunsicherung in der heute schnelllebigen Zeit: „Wir hören oft den Satz, was ich mache, mache ich falsch", erzählt Edlinger.

Um diesem Bedürfnis von Männern stärker nachzukommen, bieten die Mannsbilder deshalb — abseits ihrer Kernthematik Gewaltprävention und -arbeit — nun eine weitere, neue „Selbsterfahrungs"-Gruppe für Männer an. Die Grundidee ist, dass sich bis zu maximal zehn Männer jeden zweiten Dienstag zu einer von zwei Begleitern gestützten Gesprächsrunde treffen: „Aus bisherigen Gruppen wissen wir, dass vor allem über Beruf und Beziehungen zu Partnerinnen, zu den eigenen Kindern gesprochen wird, aber es gibt kein Tabu für ein Thema. Es ist auch keine Therapie, sondern einfach eine Art Psychohygiene, die guttut", erklärt Christian Luhan, der eine Gruppe begleitet.

Die nächste Runde startet am 15. Oktober um 20 Uhr (Anichstr. 11, 1. Stock, Anmeldung unter Tel. 0512/576644 erbeten). Nach drei Schnupperabenden ist die Gruppe eine geschlossene Runde. (lipi)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Video
Video

Südtiroler Bäuerin sucht Paten für ihre seltenen Hennen

Auf dem Hof von Sabine Schrott im Tauferer Ahrntal hat längst Vergessenes einen Platz gefunden: Neben alten Gemüsesorten züchtet die Bäuerin auch vergessene ...

Sind geschockt über das Schreiben, welches sie Montag erreichte: der Fieberbrunner Hotelier Michael Reiter (links) und sein Mann Markus.Video
Video

Homophober Brief schlägt hohe Wellen: Fieberbrunner Wirt im Gespräch

Michael Reiter erhielt ein Schreiben mit schwulenfeindlichem Inhalt. Der Wirt des Gasthofs Eiserne Hand wollte sich das nicht gefallen lassen und veröffentli ...

Ein schwer bewaffneter Mann wollte am vergangenen Mittwoch in die Synagoge eindringen.Deutschland
Deutschland

Synagogentür von Halle soll an Rettung vieler Menschen erinnern

Die jüdische Gemeinde will die Holztür erhalten, die bei dem Anschlag eines Rechtsextremisten Dutzende Leben gerettet hat. Sie soll jedoch einen neuen Platz ...

Jaroslaw Kaczynski, Chef der nationalkonservativen PiS, möchte das strenge Gesetz für den Schulunterricht durchboxen.Polen
Polen

Tausende Polen protestierten gegen Strafen für Sexualkunde-Unterricht

Die nationalkonservative Regierungspartei PiS plant ein Gesetz, bei dem sich Lehrer drei Jahre Haft einhandeln können, wenn sie an Schulen Sexualkunde-Unterr ...

Elisabeth Zanon (l.) übergibt ihre Funktion nach acht Jahren wieder an Marina Baldauf.Tirol
Tirol

Zanon gibt Hospiz-Vorsitz an Vorgängerin Baldauf ab

Nach fast acht Jahren gibt Elisabeth Zanon den Vorsitz ab, ihr folgt mit Marina Baldauf eine in der Hospizbewegung bestens bekannte und verdiente Persönlichk ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »