Letztes Update am Di, 22.11.2011 13:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nach Festnahme in Libyen

Finger abgeschnitten? Verwirrung um Verletzung von Gaddafi-Sohn

Bilder zeigen den festgenommen Saif al-Islam mit Verbänden an der Hand. Laut Angaben eines Kämpfers seien dem Gaddafi-Sohn Finger abgeschnitten worden.



Tripolis - Rätselraten über die Handverletzung des festgenommenen Gaddafi-Sohnes Saif al-Islam: Ein libyscher Kämpfer sei Augenzeuge gewesen, wie ein Kollege dem Diktatorensohn drei Finger einer Hand abgeschnitten habe, berichtete der Sender Libya TV am Montag. In einem anderen von den Rebellenkämpfern herausgegeben Video behauptet Saif al-Islam allerdings selber, seine Verletzung stamme von einem NATO-Luftangriff vor einem Monat.

Der 39-jährige Lieblingssohn des einstigen Machthabers Muammar al-Gaddafi war am Samstag nach mehreren Wochen auf der Flucht gefasst worden. Milizionäre des Übergangsrates hatten den zweitältesten Gaddafi-Sohn im Süden Libyens festgenommen. Das libysche Fernsehen zeigte Saif al-Islam kurz nach seiner Festnahme in einem Beweis-Video lebend. Er war dabei in Decken gehüllt auf einer Couch liegend zu sehen. Die Finger seiner rechten Hand waren bandagiert. Der Gaddafi-Sohn war auch mit internationalem Haftbefehl gesucht worden.

Den Haag fordert Auslieferung

Der Haager Internationale Strafgerichtshof wirft Saif al-Islam Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor und fordert die Auslieferung. Libyen will ihm jedoch selbst den Prozess machen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren