Letztes Update am So, 23.09.2012 08:26

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gesellschaft

Mit getöteter Kreuzotter auf Facebook geprahlt - verurteilt



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Wohl nicht bedacht hatte eine Schwedin die möglichen Konsequenzen ihrer vermeintlichen „Heldentat“. Die Frau hatte im Sommer in der Nähe der nordschwedischen Stadt Lycksele eine unter Artenschutz stehende Giftschlange erschlagen und die Geschichte samt Foto auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. Eine Tierschützerin war darüber so erbost, dass sie die Frau anzeigte.

Die stolze Kreuzotter-Bezwingerin wurde mit Hilfe der Facebook-Beweise angeklagt und verurteilt. Sie muss umgerechnet 300 Euro Strafe bezahlen, schrieb die regionale Tageszeitung „Folkbladet“ am Samstag.




Kommentieren