Letztes Update am Mi, 28.01.2015 11:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Von Aktivisten hereingelegt

Pegida-Anhänger werben unfreiwillig für Nazi-Aussteigerseite

Bei einer MVgida-Demonstration gegen die vermeintliche Islamisierung und Überfremdung im deutschen Schwerin trugen einige Demonstranten Schilder mit der Aufschrift „MVgida.de“. Was die Rechten nicht wussten: Unter der Adresse verbirgt sich nicht die Seite des örtlichen Pegida-Ablegers.

© Screenshot/mvgida.de"MVgida.de" klingt ganz nach der Website des Schweiner Pegida-Ablegers MVgida - ist es aber nicht.



Schwerin – Mit Plakaten und Deutschlandfahnen ausgerüstet gingen am Montagabend in Schwerin im deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern rund 500 Menschen auf die Straße, um gegen die vermeintliche „Islamisierung des Abendlandes“ zu demonstrieren. Augenzeugen zufolge skandierten die Anhängern des örtlichen Pegida-Ablegers, unter denen sich auch bekannte Rechtsextreme befanden, unter anderem Parolen gegen „Asylantenheime“. Was die Demonstranten nicht wussten: Einige von ihnen waren unfreiwillig zu Werbeträgern für ein Nazi-Aussteigerprogramm geworden, indem sie Plakate mit der angeblichen Internetseite der Bewegung hochhielten. Das berichtete unter anderem Spiegel Online am Dienstagabend.

Wer „MVgida.de“ in die Adresszeile seines Internetbrowsers tippt, gelangt nämlich nicht (mehr) auf die Seite der Islamkritiker, sondern auf jene der “MVgida – Mecklenburger Versuche gegen intolerante Dursttrecken-Aktivisten”. Aktivisten hatten sich die Domain gesichert. Mit den Worten „Informiert euch richtig und gackert nicht alles nach“ werden „ungeliebte Pegida-Anhänger“ auf der Seite begrüßt.

- Screenshot/mvgida.de

Im Hintergrund picken Hühner im Dreck, darunter finden sich drei Links. Einer davon führt auf die Seite exit-deutschland.de, die Menschen unterstützt, die der rechtsextremen Szene den Rücken kehren wollen. Die anderen sind an Gegner sozialer Ungerechtigkeit gerichtet.

Die etwa zehn „falschen“ Plakate waren vor Demo-Beginn an die MVgida-Anhänger verteilt worden – bei Pegida-Demonstrationen und deren Ablegern nicht unüblich. Wer genau hinter der Aktion steckt, ist unklar. Auf MVgida.de findet sich lediglich der Hinweis, dass es sich um eine parteiunabhängige Initiative der „Schweriner Gruppe Stefan Müller“ handle. (tt.com)