Letztes Update am Mi, 11.07.2018 11:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Japan

Unwetter in Japan: Mini-Pferd harrte auf Dach aus und überlebte

Ein Mini-Pferd schwamm in den Fluten zu einem Dach und harrte dort tagelang bis zu seiner Rettung aus.

© REUTERSEnde vergangener Woche hatten heftige Regenfälle im Westen und Zentrum Japans schwere Überschwemmungen und Erdrutsche verursacht.



Hiroshima, Tokio – Ein kleines Wunder in einer katastrophalen Lage: Durch die Überschwemmungen und Erdrutschen in Japan starben mehr als 170 Menschen – ein Mini-Pferd hingegen schwamm zu einem Dach und harrte dort tagelang bis zu ihrer Rettung aus. Die neunjährige Stute Leaf wurde nach drei Tagen von dem Dach in der Stadt Kurashiki gerettet, wie Keiko Takahashi von der Hilfsorganisation Peace Winds Japan sagte.

Nach der Entdeckung des Tieres sei Anfang der Woche zunächst die Feuerwehr gerufen worden, „aber es hieß, dass die Helfer mit der Rettung von Menschen beschäftigt seien“, sagte Takahashi. Daraufhin habe ihre Organisation Mitarbeiter zu dem Haus geschickt, um das verängstigte Tier von dem Dach herunterzuholen.

Arbeiter mussten Tiere freilassen

Leaf wurde bisher in einem Altenpflegeheim gehalten. „Arbeiter in dem Heim hatten keine andere Wahl, als ihre Tiere freizulassen – sie mussten so schnell wie möglich vor dem steigenden Wasser fliehen“, erläuterte Takahashi. Die Stute Leaf überlebte das Unglück zwar auf wundersame Art und Weise; ihr Fohlen namens Earth habe es allerdings nicht geschafft.

Leaf sei inzwischen auf einen Bauernhof gebracht und mit Aufmerksamkeit überschüttet worden. Als die Mitarbeiter des Altenpflegeheims ihr Pferd wiedersahen, brachen sie in Tränen aus, wie japanische Medien berichteten.

Ende vergangener Woche hatten heftige Regenfälle im Westen und Zentrum Japans schwere Überschwemmungen und Erdrutsche verursacht. Die Einsatzkräfte suchen in den überschwemmten Gebieten weiter nach möglichen Opfern. Es ist bereits jetzt die höchste Opferzahl durch Regenfälle in Japan seit mehr als drei Jahrzehnten. (APA/AFP)




Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Italien
Italien

Massenpanik in Disco: Jugendlicher Reizgas-Sprüher ausgeforscht

Der Burschen, der vermutlich mit Pfefferspray in der Nacht auf Samstag eine Massenpanik mit sechs Toten in einer italienischen Diskothek ausgelöst hat, soll ...

Italien
Italien

Tote bei Massenpanik in Italien: Fahndung nach Reizgas-Sprüher

Rund 1300 Musikliebhaber hatten sich in einer Disko in der Nähe von Ancona zum Konzert des in Italien überaus beliebten Rappers Sfera Ebbasta eingefunden, al ...

USA
USA

Nach Bränden in Kalifornien kehren erste Anrainer zurück

Die Erlaubnis galt zunächst jedoch nur für 24 Stunden. Die ausgebrannten Gebiete sind ohne Strom, Wasser und Telefonnetz.

Katastrophen
Katastrophen

Unwetter in Kärnten: „Dammbruch hat Lavamünd gerettet“

Meteorologen analysierten das verheerende Unwetter mit Starkregen und Sturm Ende Oktober in Kärnten. Sie sprechen von bisher unbekannten Niederschlagsmengen. ...

Katastrophen
Katastrophen

Tsunami-Warnung im Pazifik nach Beben der Stärke 7,5

Vor der Küste Neukaledoniens kam es in der Nacht zu einem starken Erdbeben in einer Tiefe von zehn Kilometern.

Weitere Artikel aus der Kategorie »