Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 19.08.2016


Osttirol

Drei kleine Schweinchen als Milchdiebe in Osttirol

Eine der Kühe einer Osttiroler Hofalm hatte plötzlich keine Milch mehr. Des Rätsels Lösung: Hungrige Ferkel

© GumpitschBehutsam saugt ein Schweinchen am Kuheuter.



Von Catharina Oblasser

Nußdorf-Debant – Der Hirt­e auf der Nußdorf-Debanter Hofalm konnte sich das nicht erklären: Eine der Kühe, die er täglich melkt, hatte plötzlich keine Milch mehr. Des Rätsels Lösung fanden einige Touristen heraus, die vorbei­spazierten, erzählt Almbesitzer Hans Gumpitsch. „Sie sagten, der Hirte solle doch schauen, was seine Schweinchen da tun“, schildert Gumpitsch. Und tatsächlich: Die kleinen Schweinchen, die Gumpitsch auf der Hofalm zur Sommerfrische aufgenommen hat, lieben Milch. Genauer gesagt Kuhmilch. In aller Seelenruhe saugen sie die Milch aus dem Kuheuter, um sich danach zufriede­n zu einem Schläfchen hinzulegen.

Nach der ausgiebigen Milchmahlzeit brauchen die Tiere ein Schläfchen.
- Gumpitsch

Dabei beweisen die etwa acht Monate alten Borstentiere auch, dass sie entgegen der landläufigen Meinung keineswegs dumm sind. „Sie trinken am Euter mit sehr viel Fein­gefühl“, sagt Gumpitsch. Wären die Tiere nämlich grob und würden zubeißen, so ließe die Kuh sie nie mehr in ihre Nähe. Das haben die Schweinchen offenbar begriffen und nähern sich ihrer Nähr­mutter nur sehr liebevoll. Eine Augen­weide für Gäst­e und Einheimische ist das tierische Spektakel allemal. Besitze­r der einfallsreichen Schweinchen ist übrigens der Gaimberger Bürgermeister Bernhar­d Webhofer.