Letztes Update am Do, 06.12.2018 08:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA

Schüler kippte fast hundert Jahre altes Schneeballwurfverbot in USA

Der Drittklässler überzeugte den Gemeinderat. Das Verbot hat seine Wurzeln in einer Regelung aus dem Jahr 1921, wonach keine Wurfgeschoße geworfen werden dürften. (

© pixabay„Jeder in Severance sollte in der Lage sein, eine Schneeballschlacht zu haben, wie überall auf der Welt“, argumentierte der 9-Jährige.



Washington/Denver – Kurz vor Weihnachten hat ein Grundschüler das fast hundert Jahre alte Schneeball-Wurfverbot in der US-Gemeinde Severance im Bundesstaat Colorado gekippt. Der Gemeinderat sei einem entsprechenden Antrag des Drittklässlers Dane Best (9) einstimmig gefolgt, sagte Gemeindesprecher Kyle Rietkerk am Mittwochabend (Ortszeit) der Deutschen Presse-Agentur. Er bestätigte damit US-Medienberichte.

Dane habe vor dem Gemeinderat unter anderem argumentiert: „Jeder in Severance sollte in der Lage sein, eine Schneeballschlacht zu haben, wie überall auf der Welt.“

Rietkerk sagte, bei einem Schulausflug zum Bürgermeister und zum Gemeinderat sei den Schülern auch von dem antiquierten Verbot erzählt worden, Schneebälle zu werfen. Ihnen sei außerdem gesagt worden, dass sie auch als Kinder eine Stimme hätten. Dane habe daraufhin beschlossen, das Verbot anzufechten. „Er kam vor rund zwei Monaten zu uns. Seine Mutter rief an und frage, wie er das Gesetz ändern könne.“ Das Verbot habe seine Wurzeln in einer Regelung aus dem Jahr 1921, wonach keine Wurfgeschoße geworfen werden dürften. (APA/dpa)