Letztes Update am Do, 24.10.2019 07:16

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Kuh schwamm Bauern in Nahe davon: Bergung war „Schwerstarbeit“

Autofahrer hatten am frühen Abend die in Simmertal entlaufene Kuh auf der Bundesstraße 41 gemeldet. Das Tier lief in einen Fluss und wurde abgetrieben.

Symbolfoto.

© APASymbolfoto.



Simmertal – Eine ausgebüxte und in einem Fluss davongetriebene Kuh hat einen Großeinsatz der Feuerwehr in Rheinland-Pfalz ausgelöst. „Mit körperlichster Schwerstarbeit gelingt es den Einsatzkräften, die Kuh erst nach mehreren Stunden mit Seilen ans Ufer zu hieven“, resümierte die Polizei am Mittwochabend. Ein Tierarzt und mehrere Mannschaften der ortsnahen Freiwilligen Feuerwehren waren an den Bergungsarbeiten beteiligt.

Autofahrer hatten am frühen Abend die in Simmertal entlaufene Kuh auf der Bundesstraße 41 gemeldet. Der Halter der Kuh sowie einige Helfer hatten nach Polizeiangaben zuvor bereits einige Versuche unternommen, das nervöse Tier einzufangen. Die Kuh sei über die Bahngleise am Bahnhof Martinstein weiter in Richtung der Nahe gelaufen und danach in der Flussströmung Richtung Martinstein abgetrieben – bevor die Einsatzkräfte ihr schließlich das Leben retteten. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.