Letztes Update am Mo, 23.04.2012 19:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kurioses

Bär „M14“ in Südtirol von Mercedes-Lenker totgefahren

Der Bären-Bruder von „M13“, welcher derzeit in Tirol Bienenstöcke plündert, wurde Samstagnacht von einem Auto erfasst und getötet.

null

©



Klausen – Tragischer Unfall in Klausen bei Südtirol: Ein Mercedes-Fahrer hat in der Nacht auf Sonntag den Jungbären „M14“ totgefahren.

Der Bär hatte gegen 23 Uhr die Staatsstraße überquert, als der Autofahrer kam und nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Offenbar war das Tier von einer Böschung auf die Straße gesprungen. Er verendete noch an Ort und Stelle.

Der Lenker aus Villanders und sein Beifahrer erlitten einen Schrecken, kamen aber ohne Verletzungen davon. „M14“ war zuvor durch Tirol gestreift, dann dürfte er wieder zurück nach Südtirol gewandert sein. Sein Bruder, „M13“, ist derzeit nach wie vor an der Grenze zwischen der Schweiz und Tirol unterwegs. Er wurde am Sonntag wieder in Pfunds gesichtet.

„M14“ ist nicht der erste Bär, der in einen Unfall verwickelt wurde. 2001 wurde ein Bär zwischen Bozen und Trient angefahren. 2009 wurde ein Bär am Gumpenpass von einem Auto erfasst. Beide Tiere überlebten den Zusammenstoß.

„M13“ plünderte Bienenstöcke in Tirol

Unterdessen gibt es erste Schadensmeldungen aus Pfunds, wo sich Jungbär „M13“ derzeit herumtreiben soll. Meister Petz soll dort Bienenstöcke geplündert und ein Bienenhaus zerstört haben. Schon in der Vorwoche riet Tirols Bärenbeauftragter Martin Janovsky Züchtern zu Schutzmaßnahmen.

„M13“ gilt als wenig scheu und neugierig. Mit jedem frei zugänglichen Bienenstock könnte er weiter an Scheu ablegen. Das Land Tirol fördert nun Schutzzäune für Bienenstöcke, 50 Prozent würden ersetzt, kündigte Janovsky am Montag an. Zusätzlich will das Land selbst einige Elektrozäune finanzieren, die laut Janovsky bei Bedarf kurzfristig zur Verfügung gestellt werden können. Bereits entstandene bzw. künftige von Bären verursachte Sachschäden würden von der Haftpflichtversicherung des Tiroler Jägerverbandes abgegolten.

Am kommenden Mittwochabend findet um 20 Uhr im Turnsaal der Volksschule Pfunds eine Informationsveranstaltung zum Thema Bär in Tirol statt. „Wir wollen der Bevölkerung die Möglichkeit geben, sich zu informieren, Fragen zu stellen und ihre Meinung zu sagen“, sagte Janovsky. Alle Interessierten seien eingeladen. Neben dem Tiroler und dem österreichischen Bärenbeauftragten würden weitere Ansprechpartner der Behörde anwesend sein. (TT.com)




Kommentieren