Letztes Update am Mo, 19.11.2018 14:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Royals

Meghan Markles „Lügen“: Halbschwester plant Enthüllungsbuch

© AFPMeghan Markle.



London – Meghan Markles Halbschwester aus erster Ehe ihres Vaters Thomas macht der Herzogin einmal mehr das Leben schwer. Nach mehreren öffentlichen Verbalattacken kündigt die 53-Jährige jetzt auch noch ein Buch über ihre liebe Familie an.

Und der geplante Erscheinungstermin ist nicht zufällig gewählt. Im Frühjahr, pünktlich zum errechneten Geburtstermin des royalen Babys von Meghan Markle und Prinz Harry, soll das Werk in den Regalen stehen. Worum es darin geht?

Wie der britische „Daily Star“ berichtet, wolle Samantha Markle die „Lügen“ ihrer Schwester aufdecken. Das Buch wird den Titel „In the Shadows of the Dutchess“ - also „Im Schatten der Herzogzin“ - tragen, und darin werde sie kein Blatt vor den Mund nehmen, so Markle.

Kapitel über Cyber-Mobbing

Über den Inhalt ist bislang nur so viel bekannt: Ein Kapitel soll von Cyber-Mobbing handeln, unter dem Samantha Markle leide, seit ihre Halbschwester in die Königsfamilie eingeheiratet habe. Immer wieder habe sie mit verbalen Angriffen in den sozialen Medien und Stalking-Versuchen zu kämpfen. „Die Täter wurden dem FBI gemeldet“, sagt sie dem „Daily Star“, und weiter: „Einige von ihnen haben sogar Radiosender angerufen, um Morddrohungen gegen mich auszusprechen. So konnten FBI und die Polizei den Tätern auf die Schliche kommen und deren Nummern und Adressen herausfinden.“

Mit dem Buch gießt Samantha Markle erneut Öl ins Feuer. Dabei hatte sie sich erst Anfang Oktober öffentlich entschuldigt. „So viel ist außer Kontrolle geraten, was niemals beabsichtigt war“, sagte Markle in einer Talkshow. Der Grund für ihre Aussetzer war offenbar, dass sie nicht zur royalen Hochzeit im Mai eingeladen wurde. Sie bezeichnete die Herzogin als „kalt“, weil sie ihren Vater ignoriere und beschuldigte sie, ihr Lächeln nur vorzutäuschen. Die beiden sollen seit Jahren keinen Kontakt mehr zueinander haben.

Auch Vater Thomas Markle hat immer wieder für Aufsehen gesorgt. Vor der royalen Hochzeit am 19. Mai war aufgeflogen, dass er gestellte Bilder an Paparazzi verkauft hatte. Er kam anschließend wegen gesundheitlicher Probleme nicht zur Trauung auf Schloss Windsor. (TT.com)