Letztes Update am Mi, 21.11.2018 15:53

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


1969 - 2018

Jens Büchner eingeäschert: „Bunte“ Gedenkfeier am Wochenende

Im kleinen Kreis nimmt die Familie Abschied von Jens Büchner. Witwe Daniela trägt fortan die Asche ihres verstorbenen Mannes bei sich. Am Wochenende gedenken „Malle-Jens‘“ Freunde des TV-Auswanderers – mit einer fröhlichen Party.

© imago"Malle-Jens" liebte es laut und fröhlich - so sollen ihn seine Freunde auch in Erinnerung behalten.



Palma – Die sterblichen Überreste von Jens „Malle-Jens“ Büchner sind im mallorquinischen Manacor eingeäschert worden. Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf den Manager des „Goodbye Deutschland“-Auswanderers, Carsten Hüther. Zu einer anschließenden Trauerfeier sei lediglich die Familie im kleinen Kreis eingeladen gewesen. Witwe Daniela Büchner trage nun eine Kette mit einem Anhänger, in dem die Asche von ihrem Jens enthalten sei.

Am Wochenende soll es dem Bericht zufolge eine größere Gedenkfeier geben. Dabei werde es nach dem Wunsch des verstorbenen Schlagersängers und Kneipenwirts betont fröhlich und bunt zugehen. Es solle kein Schwarz getragen werden. Gereicht werde „Malle-Jens“ Lieblingsgetränk Whisky-Cola. Hüther sagte: „Jens‘ letzter Wunsch war es, dass eine Gedenkfeier zeigt, wie fröhlich er selbst immer war.“

Jens Büchner war am vergangenen Samstag in einem Krankenhaus in Palma de Mallorca an Lungenkrebs gestorben. Bis zu seinem Tod hatte er seine Erkrankung geheim gehalten. Er war seit 2011 Teil der beliebten Auswanderer-Doku „Goodbye Deutschland“. Die Vox-Sendung machte ihn deutschlandweit bekannt. Auf Mallorca betätigte sich der gelernte Finanzwirt unter anderem auch als Schlagersänger und Kneipenwirt. 2017 ging „Malle-Jens“ ins „Dschungelcamp“, in diesem Jahr zog er gemeinsam mit seiner Ehefrau Danni ins RTL-„Sommerhaus der Stars“. „Malle-Jens“ hinterlässt fünf leiblich Kinder, die drei leiblichen Kinder seiner Gattin Daniela sowie zwei Enkel. (TT.com)