Letztes Update am Di, 28.05.2019 13:44

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leute

Nacktfoto-Leak: Iggy Azalea ging nach „boshaften“ Kommentaren offline

Die australische Rapperin hat nach der illegalen Veröffentlichung von Nacktbildern ihre Social-Media-Kanäle abgeschaltet. Die Fotos waren im Rahmen eines Cover-Shootings entstanden.

Iggy Azalea hat genug von Social Media.

© AFPIggy Azalea hat genug von Social Media.



Canberra – Die australische Rapperin Iggy Azalea („Work“, „Started“) hat ihre Social-Media-Kanäle abgeschaltet. Grund für den Schritt: Die illegale Veröffentlichung von Nacktbildern am Sonntag sowie die Reaktionen mehrerer User darauf, wie mehrere US-Medien berichteten. Demnach entstanden die Bilder bei einem Cover-Shoot für die Australische Ausgabe das Männermagazins „GQ“ im Jahr 2016.

Sie habe der Veröffentlichung der Nacktbilder aber nicht zugestimmt, erklärte Azalea. Die 28-Jährige meldete sich am Montag (Ortszeit) noch einmal aus ihrer selbst auferlegten Twitter- und Instagram-Pause mit einem Statement zurück, in dem sie sich nicht nur verärgert über den Foto-Leak zeigte. Auch kritisierte sie die Reaktionen auf die Fotos: „Ich habe in den vergangenen 24 Stunden einigen boshaften Scheiß gesehen. Ich kann mit so viel Negativität nicht umgehen.“ Fürs erste sei es deshalb das Beste, ihre Accounts deaktiviert zu lassen.

Iggy Azalea verglich den Effekt der Veröffentlichung auf sie mit einer Atombombe. Sie wolle herauszufinden, wo die Bilder herkommen und rechtliche Schritte gegen den Verbreiter einleiten. „Es ist mir wichtig, dass jemand für die Aktion zur Rechenschaft gezogen wird und dafür, mein Leben so beeinflusst zu haben.“ (dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Über einen Streit zwischen den Brüdern Prinz WIlliam und Prinz Harry wird schon länger spekuliert.Royals
Royals

Prinz Harry: William und ich sind auf „unterschiedlichen Pfaden“

Über ein Zerwürfnis zwischen Prinz Harry und seinem Bruder William munkelt die britische Boulevardpresse schon länger. Jetzt bezieht Harry erstmals offen Ste ...

adel
Helmut Wagner zeigt auf die Munde, er hat die direkte Südwand 1978 vollständig begangen. „Helmut Wagner. Berge. Mein Leben.“ (26 Euro) erscheint Ende November. Bei Tyrolia erhältlich.Exklusiv
Exklusiv

Bergsteiger Helmut Wagner: Der Auskenner in den Alpen

Der Telfer Helmut Wagner lebt für die Berge. Er hat an die 2000 Gipfel bestiegen. Nun blickt der 80-jährige Bergsteiger in einer Biografie zurück – und redet ...

Kaiser Naruhito und Kaiserin Masako – bei einer Zeremonie 1993.Japan
Japan

Der letzte Kaiser besteigt in Japan seinen Thron

Ein sanftes Lächeln auf den Lippen, freundlicher Blick, die Haltung würdevoll und selbstbeherrscht. So kennen die Japaner ihren neuen Kaiser...

Auch in diesem Jahr besuchte Lotte Tobisch den Opernball.1926-2019
1926-2019

Opernball-Organisatorin und Autorin Lotte Tobisch gestorben

Österreich verneigt sich: Lotte Tobisch verstarb am Samstag im Alter von 93 Jahren. Die Schauspielerin prägte ab 1981 als Organisatorin den Wiener Opernball.

Mark Hurd, Co-Vorstandschef des US-Software-Konzerns Oracle, auf einem Archivbild aus dem Jahr 2017.1957 - 2019
1957 - 2019

Oracle-Chef Mark Hurd im Alter von 62 Jahren gestorben

Der Co-Vorstandschef des US-Software-Konzerns Oracle, Mark Hurd, ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Das bestätigte eine Unternehmenssprec...

Weitere Artikel aus der Kategorie »