Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 18.05.2019


Osttirol

Nationalpark Hohe Tauern legte Ziele fest

Das Besucher­programm von Mai bis Oktober mit den Nationalpark­rangern bleibe wie gewohnt umfangreich, erklärte Direktor Hermann Stotter.

Valerie Zacherl-Draxler (l.) verabschiedete mit LHStv. Ingrid Felipe Friedrich Schneeberger und Klaus Unterweger (v. l.) aus dem Rat.

© NPHT/JurgeitValerie Zacherl-Draxler (l.) verabschiedete mit LHStv. Ingrid Felipe Friedrich Schneeberger und Klaus Unterweger (v. l.) aus dem Rat.



Matrei i. O. – Das Tiroler Nationalparkkuratorium hat seine Ziele für das laufende Jahr festgelegt. Das Besucher­programm von Mai bis Oktober mit den Nationalpark­rangern bleibe wie gewohnt umfangreich, erklärte Direktor Hermann Stotter. Als ein weiterer Baustein in der Besucher­infrastruktur wird heuer in Oberhaus bei St. Jakob im Defereggental ein „Wildtierbeobachtungsturm“ in Holzbauweise errichtet. Das veranschlagte Budget für 2019 beträgt 2,7 Mio. Euro.

Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe zeigte sich erfreut über die Zustimmung des Gremiums zum Managementplan für die nächsten zehn Jahre. „Bei der Erstellung haben wir die Gemeinden, den Tourismus, Grundbesitzervertreter, den Wildtierbeirat und die zuständigen Stellen des Landes und des Bundes eingebunden.“ Zu den Themenbereichen zählen neben Wissenschaft und Forschung auch Tourismus und Regionalentwicklung. „Wir garantieren modernen, partnerschaftlichen Umweltschutz“, zitierte Felipe aus dem Leitbild. Nach Beschluss des Managementplanes durch die Landes­regierung werde dieser veröffentlicht.

Für das Bundesministeriu­m für Nachhaltigkeit und Tourismus verabschiedete dessen Vertreterin Valerie Zacherl-­Draxler zwei Pionier­e des Tiroler Kuratoriums. Friedrich Schneeberger war bereits bei der ersten Sitzung des noch provisorischen Gremiums im Jahr 1990 dabei, Klaus Unterwege­r folgte nur ein halbes Jahr später im Jänner 1991. (TT, bcp)