Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 08.06.2019


Bezirk Reutte

Hündin an der Loisach von Bibern unter Wasser gezogen

An der Loisach in Ehrwald wurde am Donnerstag ein Hund von zwei Bibern übel zugerichtet. Die Biber zogen den Hund zeitweise unter Wasser.

Ihr Revier im Ehrwalder Moos verteidigten zwei Biber mit ihren messerscharfen Zähnen, die ein Hund zu spüren bekam.

© Mittermayr HelmutIhr Revier im Ehrwalder Moos verteidigten zwei Biber mit ihren messerscharfen Zähnen, die ein Hund zu spüren bekam.



Ehrwald — Auch am Donnerstag machte ein Ehrwalder Frühaufsteher mit seinem Hund die tägliche Runde an der Loisach. Vom so genannten Weidi ging es um 5.30 Uhr in Richtung Biberwier. Als die Hündin Wasser trinkend bis zum Bauch in der Loisach stand, heulte sie plötzlich auf und ging unter.

Kurz darauf sah der Hundebesitzer seinen Vierbeiner wieder auftauchen, zudem zwei Biberköpfe. Dann verschwand der wimmernde Hund wieder im Wasser — von den Bibern in die Tiefe gezogen. Schließlich gelang es der Schäferhündin, sich zu befreien. Bei der Attacke war sie so zugerichtet worden, dass sie von einem Tierarzt in Reutte an fünf Stellen genäht werden musste. (hm)

Biberspuren sind am „Tatort“ überall auszumachen.
Biberspuren sind am „Tatort“ überall auszumachen.
- Mittermayr Helmut