Letztes Update am Mi, 31.07.2019 05:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

„Wolfsähnliches“ Tier im Sellrain erschossen und enthauptet

Wurde im Sellrain ein Wolf abgeschossen und enthauptet? Seit Dienstag gibt es Spekulationen darüber. Die Polizei bestätigt die Tat und spricht von einem „wolfsähnlichen“ Tier. Der Kadaver wird jetzt untersucht.

Im Sellrain könnte ein Wolf erlegt worden sein. (Symbolfoto)

© APA/AFPIm Sellrain könnte ein Wolf erlegt worden sein. (Symbolfoto)



Sellrain – Am Dienstag um 14 Uhr machten Pilzsucher in einem Wald im Gemeindegebiet von Sellrain einen blutigen Fund. Vor ihnen lag ein Tier, erschossen, den Kopf abgetrennt. Ersten Meldungen zufolge soll es ein Wolf sein, der von einem Wilderer erlegt wurde.

Die Aufregung in der Gemeinde ist groß. Vor allem weil in den vergangenen Tagen und Wochen im Sellrain und wenige Kilometer weiter in Oberperfuss mehrere Schafe und eine Hirschkuh gerissen wurden. In Oberperfuss überführte ein DNA-Test einen Wolf, im Sellrain ist man sich noch nicht ganz sicher. Hat jetzt ein Jäger tatsächlich diesen Wolf erlegt?

Die Polizei bestätigte am Dienstagabend den Fund, hält sich aber mit der Einschätzung zurück, um welches Tier es sich genau handelt: „Es ist zumindest ein wolfsähnliches Tier, ob ein Hund, ein Wolfshund oder wirklich ein Wolf steht derzeit noch nicht fest“, hieß es von Seiten der Pressestelle der Landespolizeidirektion Tirol. „Der Kadaver ist schon verwest, das Tier muss schon länger dort liegen.“ Der Fund sei nach einer Empfehlung des Amtstierarztes noch am Abend an die AGES, die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, übergeben worden. Dort soll bis Mittwoch geklärt werden, zu welcher Tierart der Kadaver gehört.

Das Land Tirol bereitet sich offenbar bereits auf eine Bestätigung des Verdachts vor. Wenn die Untersuchung ergibt, dass ein Wolf erlegt wurde, will man heute gemeinsam mit der Polizei mit neuen Informationen an die Öffentlichkeit gehen. (chris)




Kommentieren


Schlagworte