Letztes Update am Fr, 26.07.2013 22:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nach Suchaktion

Leiche von 74-jährigem Tiroler in bayerischem See entdeckt

Die Suche nach einem 74-jährigen Tiroler in Bayern endete am Donnerstag tragisch, als die Wasserrettung seine Leiche im Mittersee entdeckte. Hinweise auf Fremdverschulden gibt es keine.

© dpa(Symbolfoto)



Reit im Winkl/Innsbruck - Ein 74-jähriger Tiroler ist am Donnerstag nach einer groß angelegten Suchaktion tot aus dem Mittersee bei Reit im Winkl in Bayern geborgen worden. Dies teilte die bayerische Polizei mit. Laut Exekutive dürfte ein gesundheitliches Problem zum Tod des Mannes aus Westendorf geführt haben. Hinweise auf ein Fremdverschulden hätten sich bisher nicht ergeben. Er war seit Mittwochabend vermisst gewesen.

Die Angehörigen hatten sich Sorgen gemacht und meldeten den 74-Jährigen bei der Tiroler Polizei als vermisst. Nachdem der Tiroler bei früheren Fahrten bereits im Bereich Reit im Winkl einen Zwischenstopp eingelegt hatte, wurden auch die deutschen Behörden verständigt. Eine Streife der Polizei fand dann auch den Pkw des Mannes. Dieser war am Mittersee auf einem Parkplatz abgestellt.

An der darauffolgenden Suchaktion nahmen laut Polizei Hundeführer, die Feuerwehr Reit im Winkl, die Wasserwacht mit mehreren Booten und ein Polizeihubschrauber teil. Nach Mitternacht musste die Suche abgebrochen werden, wurde dann aber Donnerstag früh fortgesetzt. Schließlich fanden Mitarbeiter der Wasserwacht gegen 7.30 Uhr den Leichnam des Mannes im Mittersee. (APA)




Kommentieren