Letztes Update am Mo, 07.12.2015 06:06

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Imst

Suche in Sölden: Snowboarder lag bewusstlos in Bachbett

Urlauber meldeten am Sonntagabend einen Freund als vermisst. Die Bergrettung fand den Schwerverletzten in einem Bachbett. Er wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Sölden – Am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr löste ein Urlaubsgast eine Suchaktion im Skigebiet Sölden aus. Der 39-Jährige meldete einen Bekannten als vermisst. Der Niederländer und seine Freunde hatten gesehen, wie der 49-Jährige gestürzt war. Die Gruppe nahm an, dass sich der Snowboarder aufrappeln und nachfolgen würde. Doch der 49-Jährige kam nicht.

15 Mann der Bergrettung Sölden und zwei Alpinpolizisten suchten daraufhin die Unfallstelle ab. Gegen 19.30 Uhr fanden sie den Abgängigen bewusstlos in einem Bachbett liegend. Der Niederländer hatte beim Sturz ein Schädelhirntrauma und innere Verletzungen erlitten, wie die Polizei Montagfrüh mitteilte. Der Schwerverletzte wurde geborgen und mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. (TT.com)