Letztes Update am Mi, 09.12.2015 16:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Oberösterreich

Nach Arbeitsunfall abgetrennte Hand wieder angenäht

Der 13-stündige Operationsmarathon ist erfolgreich verlaufen. Ein 41-Jähriger hatte sich beim Hantieren mit einer Kreissäge die Hand abgetrennt.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Marchtrenk/Linz – Chirurgen des Linzer AKh haben einem 41-jährigen Arbeiter seine abgetrennte Hand in einem 13-stündigen Operationsmarathon wieder angenäht. Das teilte das Spital in einer Presseaussendung mit. Der Mann hatte sich bei einem Arbeitsunfall in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) am Dienstag die linke Hand mit einer Kreissäge abgetrennt, als er eine Metallglas-Leiste zuschneiden wollte.

Zwei Ärzte konnten die ganze Hand ohne Verlust eines Fingers retten. Dafür fügten sie fünf Knochen, zwölf Sehnen, fünf Arterien, mehrere Venen und Nerven sowie die Muskulatur an der Hand wieder zusammen. Der Patient befindet sich derzeit in der Intensivstation. Hand und Finger seien gut durchblutet, es müssen jedoch die nächsten drei Tage abgewartet werden, um zu sehen, ob die Hand erhalten bleiben kann, hieß es vonseiten des AKH. (APA)