Letztes Update am Fr, 01.04.2016 07:38

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Reutte

Schwerverletzter im Außerfern blieb vier Stunden unentdeckt

Der schwer verletzte Mann aus Oberpinswang musste mit einem nachtflugtauglichen Helikopter in eine Spezialklinik bei Garmisch gebracht werden.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Oberpinswang – Zu einem folgenschweren Unfall kam es am gestrigen Donnerstag in Oberpinswang im Außerfern. Ein 65-jähriger Einheimischer war damit beschäftigt, in seinem Heustadl mit einem Deckenkran Heuballen zu verladen.

Gegen 16.30 Uhr wollte er, so die Annahme der Polizei, vermutlich aus dem sich in größerer Höhe angebrachten Führerhaus des Deckenkranes aussteigen und stürzte dabei aus bisher unbekannter Ursache auf eine darunter befindliche Plattform ab. Durch den Absturz wurde der Mann schwer verletzt und blieb, vorerst unbemerkt, jedoch bei vollem Bewusstsein bewegungsunfähig auf dem Tennenboden liegen.

Erst gegen 20.30 Uhr wurde der Schwerverletzte von seiner Ehefrau aufgefunden. Diese setzte einen Notruf ab und alarmierte die Rettungskräfte. Aufgrund der örtlichen Begebenheiten musste der Mann nach der Erstversorgung durch ein Notarztteam von der Feuerwehr Reutte mittels Drehleiter durch das obere Scheunentor geborgen und dann mit der Rettung in das Bezirkskrankenhaus Reutte eingeliefert werden.

Wegen der schweren Verletzungen wurde der Verunfallte anschließend mit einem nachtflugtauglichen Notarzthubschrauber aus München in das Unfallkrankenhaus Murnau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen zur weiteren Behandlung überstellt. (tt.com)