Letztes Update am Sa, 27.08.2016 07:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Reitlehrerin im Außerfern zu Tode getrampelt

Die Pferde begannen aus bislang unbekannter Ursache zu scheuen und verletzten die 42-jährige Reitlehrerin tödlich.

Symbolbild.

© imagoSymbolbild.



Weißenbach am Lech – Ein tragischer Unfall ereignete sich Freitagnachmittag in Gaicht (Gemeinde Weißenbach am Lech). Eine 42-jährige Reitlehrerin aus den Niederlanden wurde dabei von mehreren Pferden zu Tode getrampelt.

Die Frau war gemeinsam mit einer Arbeitskollegin damit beschäftigt, vier Pferde von einer Koppel auf einem Güterweg in den Stall zu führen. Beide Frauen führten jeweils zwei Pferde am Strick, wobei die von der Niederländerin geführten Tiere aus bislang unbekannten Gründen zu scheuen begannen.

Anstatt die Stricke loszulassen, fixierte die Reiterin diese, kam zu Sturz und wurde am Boden liegend durch Huftritte im Nacken-, Schulter- und Oberbauchbereich so schwer verletzt, dass sie trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlag. Die ausgebildete Reitlehrerin war seit zwei Jahren auf dem Gut in Gaicht beschäftigt. (TT.com)