Letztes Update am Mo, 24.10.2016 11:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Leblos am Sillufer gelegen: Mann (51) ist ertrunken

Ein Passant fand den Mann am Samstag am nördlichen Sillufer in Innsbruck. Die Leiche wurde am Montag obduziert.

Der Passant fand die Leiche am nördlichen Sillufer, nahe der Matthias-Schmid-Straße.

© www.zeitungsfoto.atDer Passant fand die Leiche am nördlichen Sillufer, nahe der Matthias-Schmid-Straße.



Innsbruck – Der Tod eines 51-jährigen Innsbruckers, der wie berichtet am Samstag von einem Zeugen mit dem Kopf unter Wasser in der Sill liegend aufgefunden wurde, beschäftigte am Wochenende das Tiroler Landeskriminalamt.

Bis zu den Beinen und mit dem Gesicht nach unten lag der 51-Jährige regungslos in der Sill auf Höhe Matthias-Schmid-Straße 10. Gegen 13 Uhr entdeckte ihn ein zufällig vorbeikommender Passant, der sofort die Rettung verständigte und mit der Reanimation begann. Mithilfe einer Polizeistreife wurde die Reanimation bis zum Eintreffen des Notarztes fortgesetzt – zunächst mit Erfolg. Der Einheimische wurde noch in die Klinik Innsbruck gebracht, wo er aber gegen 14.20 Uhr seinen Verletzungen erlag.

Eine Obduktion wurde am Montag durchgeführt. Das Ergebnis: Tod durch Ertrinken. „Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht“, hieß es von Seiten der Polizei. (TT.com)




Schlagworte