Letztes Update am Mi, 11.10.2017 09:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

Nach mehreren Stunden aus Gondel in Prägraten gerettet

Warum genau sich der Unfall mit einer Materialseilbahn ereignete, ist noch nicht vollständig geklärt. Zwei Personen sprangen aus der Gondel, zwei weitere mussten über Stunden in dieser ausharren. Sie konnten inzwischen gerettet und sicher ins Tal gebracht werden.



Prägraten — Ein spektakulärer Unfall, dessen Umstände noch nicht vollständig geklärt sind, hat sich Donnerstagmittag in Prägraten am Großvenediger ereignet. Eine Gondel, in der sich vier Personen befanden, sprang vermutlich aus der Führung einer Materialseilbahn, wonach sie erheblich absank.

Als die Kabine am tiefsten Punkt angelangt war, rund vier Meter über dem Boden und kurz bevor sie wieder nach oben schnellte, konnten zwei Personen abspringen.

Mehrere Stunden in Kabine ausgeharrt

Zwei weitere Personen mussten mehrere Stunden, bei Eiseskälte in der Kabine ausharren. Ein Rettungsversuch mit einem Helikopter gelang nicht. Deshalb wurden die beiden über den Baum, in dem sich die Gondel verfangen hatte, zu Boden gebracht.

Alle vier Personen konnten inzwischen ins Tal gebracht werden. Zwei zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ein Rettungsversuch per Helikopter gelang nicht, weshalb die zwei Personen über einen Baum aus der Gondel geborgen werden mussten.
Ein Rettungsversuch per Helikopter gelang nicht, weshalb die zwei Personen über einen Baum aus der Gondel geborgen werden mussten.
- Brunner Images

Mehreren Berichten zufolge, soll die Bahn auch für den Personentransport zugelassen sein. Die Insassen der Gondel sollen Bergsteiger gewesen sein, die mit der Materialseilbahn auf die Essener und Rostocker Hütte fahren wollten. (TT.com)