Letztes Update am Mo, 05.06.2017 06:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

24-Jähriger starb bei Wanderung in Jungholz, Begleiter schwer verletzt

Bei einer nächtlichen Wanderung nach einer Feier kam ein junger Deutscher am Sorgschrofen ums Leben. Sein ein Jahr jüngerer Begleiter wurde schwer verletzt.

(Symbolfoto)

© Shutterstock(Symbolfoto)



Jungholz – Eine Feier auf einer Alm am Sorgschrofen in Jungholz endete am Wochenende tragisch. Am Samstag feierte dort eine Faschingsgruppe. Am Nachmittag stießen zwei junge Landsleute zu den 13 Deutschen. Gemeinsam verbrachten sie die Stunden bis zum Abend. Laut Polizei wurde auch Alkohol getrunken.

Gegen 20.30 Uhr entschlossen sich der 24-Jährige und sein ein Jahr jüngerer Begleiter, eine nächtliche Bergtour zu unternehmen. Die Männer verließen die Alm und gingen in Richtung Sorgschrofen. Ein Mitglied der großen Gruppe versuchte später, das Duo anzurufen. Doch die beiden nahmen nicht ab. Die Faschingsgruppe machte sich schließlich am späten Abend in Richtung Wertach auf den Weg.

Als die beiden jungen Deutschen am Sonntag immer noch nicht erreichbar waren, organisierte einer aus der Faschingsgruppe am Vormittag eine Suchaktion. Um 13.30 Uhr der tragische Fund. Der 24-Jährige lag etwa 265 Meter unterhalb des Sorgschrofens – tot. Die deutsche Bergwacht wurde alarmiert. Die Einsatzkräfte stießen an der Talstation der Jungholzer Lifte auf den 23 Jahre alten Begleiter des Toten. Der Deutsche war schwer verletzt.

Mit dem Notarzthubschrauber wurde der junge Mann in das Klinikum nach Kempten gebracht. Was genau am Sorgschrofen passiert ist, ist noch nicht bekannt. Der Schwerverletzte konnte noch nicht befragt werden. Der Leichnam des 24-Jährigen wurde mit dem österreichischen Polizeihubschrauber geborgen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.