Letztes Update am So, 11.06.2017 17:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Steiermark

Mann ertrank in Badesee bei Leoben

Taucher fanden den Vermissten am Grund des Gewässers, es kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Symbolfoto.

© APA/THOMAS ZEILERSymbolfoto.



Leoben – Ein Mann ist am Sonntag im Badesee im steirischen Kraubath/Mur bei Leoben ertrunken. Dies teilte die Feuerwehr mit. Nachdem bei den Behörden zu Mittag eine Meldung eingegangen war, dass eine Person im See versunken sein soll, rückten fünf Feuerwehren und zwei Einheiten der Wasserrettung aus. Taucher fanden den Vermissten wenig später am Grund des Gewässers, es kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Die Feuerwehren Kraubath, Leoben, Bruck/Mur, Kapfenberg und Apfelberg - gesamt 56 Feuerwehrmänner - starteten den Sucheinsatz mit Booten. An der Suche beteiligten sich auch die Wasserrettung aus Leoben-St. Michael und Liezen. Laut Einsatzleiter Robert Gmundner von der Feuerwehr Kraubath hielten Männer in Booten an der Wasseroberfläche Ausschau nach der vermissten Person. Zehn Taucher suchten unterhalb der Wasserlinie den See bis hin zum Grund ab. Der vermisste junge Mann wurde in rund fünf Metern Tiefe leblos lokalisiert. Trotz des schnellen Eingreifens von Wehren und Wasserrettung und der Unterstützung des ÖAMTC-Hubschraubers Christophorus 12 kam jede Hilfe zu spät. Der Mann dürfte mit einer Gruppe von Freunden am See gewesen sein. Näheres war vorerst nicht bekannt. (APA)