Letztes Update am Sa, 08.07.2017 08:02

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Gebäude bei Neapel eingestürzt: Acht Menschen starben

In dem unteren Teil des Hauses sollen kürzlich Renovierungsarbeiten stattgefunden haben. Bewohner der oberen Stockwerke klagten danach über Schäden in ihren Wohnungen.

Das Gebäude stürzte regelrecht in sich zusammen.

© REUTERSDas Gebäude stürzte regelrecht in sich zusammen.



Neapel – Nach dem Einsturz eines vierstöckigen Hauses bei Neapel haben Helfer sechs Leichen aus den Trümmern geborgen. Weitere zwei Leichen wurden unter den Trümmern lokalisiert, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte. Die ganze Nacht lang arbeiteten die Rettungskräfte, um die Vermissten aus den Trümmern zu bergen.

Bei den Opfern handelt es sich um die Mitglieder zweier Familien und um eine Pensionistin. Zum Zeitpunkt des Unglücks am Freitag um 6.20 Uhr schliefen die meisten Bewohner des Gebäudes noch. Eine Mutter hatte sich mit ihren Kindern rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Ein Hund, der sich allein in einer Wohnung befand, wurde gerettet. Anrainer berichteten, dass lediglich das Geräusch des Einsturzes zu hören gewesen sei, aber kein Knall und keine Explosion.

Bahn dementiert Verursachung

Baumängel könnten ein Grund für den Zusammenbruch gewesen sein. In den unteren Stockwerken wurde nach Medienangaben renoviert. Bewohner der darüber liegenden Geschoße hätten danach Schäden in ihren Wohnungen festgestellt. Ein Bewohner erzählte Medien, dass kurz vor dem Unglück ein Zug auf der nahe gelegenen Bahnstrecke vorbeigefahren sei. Der Zugverkehr auf der Bahnlinie „Circumvesuviana“ wurde unterbrochen. Die Bahnnetzgesellschaft RFI dementierte jedoch, dass vom Bahnverkehr verursachte Schwingungen den Gebäudeeinsturz verursacht haben könnten.

Der Bürgermeister von Torre Annunziata, Vincenzo Ascione, der sich am Ort des Geschehens befand, sprach von einem „riesigen Unglück“. Die Tragödie nährt eine lebhafte Diskussion über die Bausicherheit in Süditalien, wo viele Immobilien veraltet und dringend renovierungsbedürftig seien. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Rettungskräfte suchten in der Nacht nach Vermissten. Die Menschen konnten nur noch tot geborgen werden.
Rettungskräfte suchten in der Nacht nach Vermissten. Die Menschen konnten nur noch tot geborgen werden.
- REUTERS