Letztes Update am Sa, 08.07.2017 11:06

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unfall

Folgenschwerer Unfall in Wien-Donaustadt: Lkw prallte gegen Autos

Eine Passantin entging dem tonnenschweren Gefährt nur, weil ihr Mann sie in letzter Sekunde aus dem Gefahrenbereich gezogen hatte.

(Symbolfoto)

© APA/Schlager(Symbolfoto)



Wien – Ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Lkw gleich mehrere andere Fahrzeuge touchierte, ereignete sich Freitag am späten Vormittag laut Angaben der Wiener Polizei in Wien-Donaustadt. Es gab zwei Leichtverletzte.

Der Lkw-Fahrer, der mit seinem Fahrzeug gegen 11.15 Uhr auf der Stadlauer Straße unterwegs gewesen war, gab unmittelbar nach dem Unfall an, der Wagen hätte bei einem Bremsmanöver plötzlich beschleunigt statt abgebremst. Der 53-Jährige wich deshalb auf eine seitliche Busspur aus. Trotzdem touchierte er dabei einen Pkw, der vor ihm angehalten hatte und ein zweites Personenauto, das wiederum vorschriftswidrig auf dem Busstreifen angehalten hatte.

Aussage verweigert

Die Unfallfahrt führte weiter: Der Lkw touchierte auch noch einen dritten Pkw, der Lkw-Lenker wich auf den Gehsteig aus. Dort beschädigte der Wagen einen Lichtmasten. Eine Frau, die daneben an einer Bushaltestelle stand, wurde in letzter Sekunde von ihrem Mann an der Kleidung zurück gerissen und aus dem Gefahrenbereich gerettet.

Schließlich krachte der Lkw noch gegen eine Autobus, der vor der Kreuzung mit der Erzherzog Karl Straße angehalten hatte, und stoppte endlich. Zum Glück nur mit leichten Verletzungen kamen die 57-jährige Passantin und der 26-jährige Lenker jenes Pkw davon, der auf der Busspur angehalten hatte. Die Frau war gestürzt. Der Unfalllenker verweigerte die anschließende Vernehmung durch die Polizei. Der Lkw wurde für technische Untersuchungen sichergestellt.