Letztes Update am So, 09.07.2017 09:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

Inn-Großeinsatz bei Radfeld ergebnislos abgebrochen

Kurz vor 21 Uhr meldete am Samstag ein Autolenker, dass er möglicherweise eine Person im Inn habe treiben sehen. Sofort wurde ein Großalarm bei Feuerwehren und Wasserrettungen ausgelöst. Die Suche blieb ohne Ergebnis.

Die Feuerwehren und Wasserretter suchten mit mehreren Booten nach einer möglicherweise im Inn treibenden Person.

© ZOOM.TIROLDie Feuerwehren und Wasserretter suchten mit mehreren Booten nach einer möglicherweise im Inn treibenden Person.



Radfeld – Eine großangelegte Suche nach einer möglicherweise im Inn treibenden Person wurde am Samstagabend bei Radfeld ergebnislos abgebrochen. Ein Autofahrer hatte per Notruf gemeldet, etwas „menschenähnliches“ im Inn bemerkt zu haben.

Die Feuerwehren Radfeld, Kramsach, Rattenberg, Brixlegg, Kundl, Kirchbichl (Boot) und Kufstein (Boot) sowie die Wasserrettungen von Kramsach und Reith im Alpbachtal rückten sofort zum Einsatz aus. Die Suche wurde durch den Notarzthubschrauber Heli 3 aus der Luft unterstützt. Nach etwa einer Stunde wurde die Suchaktion aufgrund der Dunkelheit abgebrochen.

Da es bis zum Sonntag weder weitere Hinweise, noch eine Vermisstenmeldung gab, wurde die Suche eingestellt. (TT.com)

- ZOOM.TIROL
- ZOOM.TIROL
- ZOOM.TIROL