Letztes Update am Sa, 22.07.2017 20:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Wieder Erdbeben in Region um Amatrice in Italien

Immer wieder kommt es in der Region zu leichteren oder schwereren Beben. Vor rund einem Jahr starben 299 Menschen.

Auch die Ortschaft San Pellegrino in Mittelitalien wurde bei dem schweren Beben vor rund einem Jahr stark in Mitleidenschaft gezogen.

© AFPAuch die Ortschaft San Pellegrino in Mittelitalien wurde bei dem schweren Beben vor rund einem Jahr stark in Mitleidenschaft gezogen.



Rom – Fast ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben in Amatrice in Italien hat ein Erdstoß die Menschen in der Region in Angst und Schrecken versetzt. Das Beben der Stärke 4,2 am frühen Samstagmorgen habe aber keine Menschen verletzt oder weitere Schäden angerichtet, teilte der Zivilschutz mit. Das Zentrum habe in der Region um die Stadt Amatrice gelegen, die am 24. August des vergangenen Jahres vollkommen zerstört wurde. Damals kamen in Mittelitalien 299 Menschen ums Leben.

Seitdem erschüttern immer wieder auch schwere Beben die Gegend, in der die meisten Häuser immer noch zerstört sind. Die Menschen beklagen sich immer wieder über den schleppenden Wiederaufbau. „Es öffnet sich wieder der Abgrund der Angst. Das Beben war sehr stark und lang und hat das ganze Dorf aufgeweckt“, sagte die Bürgermeisterin von Borbona, Maria Antonietta Di Gaspare, der Nachrichtenagentur Ansa. Der Ort liegt in der Nähe des Bebenzentrums. Viele Leute seien auf die Straße gelaufen. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren


Schlagworte