Letztes Update am Di, 31.07.2018 07:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

80-Jähriger starb bei Wandertour am Großvenediger

Nach einer stundenlangen Tour auf den Großvenediger brach der Deutsche am Gipfelgrat zusammen. Er konnte nicht mehr reanimiert werden.

Blick auf den Großvenediger. (Symbolfoto)

© OblasserBlick auf den Großvenediger. (Symbolfoto)



Lienz – Nach einem Zusammenbruch auch 3660 Metern Seehöhe konnte am Montag ein 80-jähriger Bergsteiger aus Deutschland in Osttirol nicht mehr gerettet werden. Der Mann verstarb durch Herzversagen.

Zuvor war der 80-Jährige mit einem 62-jährigen Landsmann gegen 8.30 Uhr bei der Johannishütte in Prägraten gestartet, um auf den Großvenediger zu steigen. Gegen 14 Uhr marschierten sie vom Defreggerhaus aus in Richtung Zielpunkt. Drei Stunden später erreichten sie den Gipfelgrat des Großvenedigers, als das Herz des Deutschen plötzlich aussetzte. Er brach zusammen und blieb regungslos liegen.

Sein Begleiter setzte sofort einen Notruf ab und führte erste Reanimationsmaßnahmen durch. Die Crew eines Notarzthubschraubers konnte den Deutschen dann nicht mehr ins Leben zurückholen. Der Notarzt und der zuständige Sprengelarzt stellten beim verstorbenen Bergsteiger Tod durch Herzversagen fest. (TT.com)